Krebsliga profitiert: Kurt Felix' letzte gute Tat
Aktualisiert

Krebsliga profitiertKurt Felix' letzte gute Tat

Am Nachmittag nimmt die Schweiz in St. Gallen Abschied von TV-Legende Kurt Felix. Die Krebsliga erhält im Zuge seines Todes mehr Spenden als üblich.

von
rme

Interview mit dem Geschäftsführer der Krebsliga Zürich (Quelle: Keystone).

Im Alter von 71 Jahren ist Kurt Felix am 16. Mai gestorben. Die Ikone des Schweizer Fernsehens hatte Krebs. In der Todesanzeige machten Frau Paola und die restliche Trauergemeinde darauf aufmerksam, dass man entsprechende Institutionen berücksichtigen soll, falls man das Bedürfnis habe, etwas zu spenden.

Dem Aufruf wurde Folge geleistet. «Wir merken das», sagt Rolf Huck, der Geschäftsführer der Krebsliga Zürich. Mit einem Betrag lasse sich dies nicht beziffern. «Es ist auch nicht wichtig, ob jemand 50 oder 1000 Franken gibt. Schön ist es, dass grundsätzlich gespendet wird.»

Am Nachmittag findet in der St. Galler Kirche St. Laurenzen der Trauergottesdienst für Kurt Felix statt. Gemäss Beat Antenen, der die Feier leiten wird, werden zahlreiche prominente Gäste aus dem In- und Ausland erwartet.

Deine Meinung