Touristiker wird Mentalist: Kurt H. Illi als Löffelbieger
Aktualisiert

Touristiker wird MentalistKurt H. Illi als Löffelbieger

Vom früheren Verkehrsdirektor zum Mentalisten: Kurt H. Illi wandelt auf den Spuren von Uri Geller und zeigt in einem Seminar, wie man Esslöffel verbiegt.

von
Barbara Senn

Der einstige Luzerner Verkehrsdirektor Kurt H. Illi geht unter die Mentalisten: Er will in einem eintägigen Seminar aufzeigen, wie man es mit Gedanken schafft, bis zu drei Spiralen in einen Esslöffel zu drehen. «In so schwierigen Zeiten muss man flexibel sein, daher habe ich mich entschlossen, etwas Neues zu machen», sagt Illi gegenüber dem «Sonntag».

Er freue sich sehr auf sein erstes Seminar, es hätten sich schon viele angemeldet. 50 Franken kostet das Ganze und findet am 7. Mai um 19 Uhr im Hotel-Restaurant Brünig in Hergiswil statt. Mit seiner Assistentin versetze er die Teilnehmer in eine Art Hypnose. Ihnen werde aufgezeigt, wie sie verborgene Mentalkräfte aktivieren könnten. Dazu brauche es weder angeborene geistige Fähigkeiten noch Muskelkraft. Nötig sei jedoch eine seriöse Technik. Bei einem Erfolg könnte es laut Illi gar weitere Kurse geben.

Der 73-Jährige machte in der Vergangenheit immer wieder mit einfallsreichen Plänen von sich reden: So wollte er etwa die Formel 1 in die Leuchtenstadt holen oder das Château Gütsch an den King of Pop Michael Jackson verkaufen. Beide Projekte sind gescheitert.

Deine Meinung