Aktualisiert 08.12.2008 22:41

Kurt Warners süsse Rache an den St. Louis Rams

Die Cardinals stehen erstmals im Playoff, seit sie in Arizona zuhause sind. Und Quarterback Kurt Warner bastelt eifrig an seiner Legende.

von
Sandro Compagno

34:10 gewannen die Arizona Cardinals gegen die St. Louis Rams. Damit sicherten sie sich den Divisionstitel in der NFC West und die Playoff-Teilnahme. Letztmals hatten die Cardinals vor 33 Jahren eine Division gewonnen. Damals noch als St. Louis Cardinals. Dann waren sie kurzzeitig die Phoenix Cardinals, ehe sie zu den Arizona Cardinals wurden.

«Mein Gott hat einen tollen Humor», staunte Quarterback Warner nach dem Spiel gegen die Rams. Denn die Affiche hatte für ihn eine spezielle Bedeutung: 2000 hatte er mit den Rams den Super Bowl gewonnen, 2001 erneut im Endspiel gestanden. Trotz der Erfolge wurde er 2004 nach einer Verletzungs­serie kaltherzig entlassen.

Heute, mit 37 Jahren, ist der gottesfürchtige Mann aus Iowa wieder ganz oben und dankbar für die Chance im Wüstenstaat Arizona: «Vor ein paar Jahren habe ich mich gefragt, ob diese Chance kommen würde. Ich fragte mich nicht, ob ich noch spielen könne, sondern ob ich die Gelegenheit

erhalte, nochmals zu spielen.»

Ursprünglich wollte Warner am Ende der laufenden Spielzeit zurücktreten. Heute ist er sich nicht mehr sicher: «Es wäre schwierig, am Ende der Saison einfach zu gehen. Momente, wie ich sie jetzt erlebe, kommen nicht einfach so.» Warner überlegt, Warner spielt und Warner siegt. Gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber schaffte er zwar nur einen Touchdown-Pass, aber mehr war gegen die Rams auch gar nicht nötig.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.