Aktualisiert 10.04.2019 11:05

ÜberwachungsvideoKurz nach dieser Aufnahme ist Miriam B. tot

Eine deutsche Touristin wurde in Thailand vergewaltigt und ermordet. Ein Video zeigt, wo sie ihrem Mörder begegnete.

von
vro

Das Überwachungsvideo zeigt die Deutsche kurz vor ihrem Tod. (Video: Reuters)

Miriam B. aus Hildesheim (D) ist am Sonntag während ihrer Rucksackferien in Thailand von einem 24-jährigen Einheimischen vergewaltigt worden, nachdem sie sich geweigert hatte, mit ihm Sex zu haben. Als die 26-Jährige ihm drohte, ihn anzuzeigen, drehte dieser durch und schlug ihr mit einem Stein auf den Kopf. Ihre Leiche wurde kurz darauf entdeckt.

1 / 5
Die deutsche Touristin Miriam B. wurde 26 Jahre alt.

Die deutsche Touristin Miriam B. wurde 26 Jahre alt.

Facebook
Sie starb während einer Reise in Thailand.

Sie starb während einer Reise in Thailand.

Facebook
Der 24-jährige Ronnakorn Romruen soll sie vergewaltigt und getötet haben.

Der 24-jährige Ronnakorn Romruen soll sie vergewaltigt und getötet haben.

AP

Ihren Mörder traf die junge Frau bei einer Sehenswürdigkeit auf der Insel Ko Si Chang. Eine Treppe führt zum Buddha-Fussabdruck, sie ist mit Kameras überwacht. Auf den Aufnahmen vom Sonntag ist B. zu sehen, als sie die Treppe hochsteigt. Kurz darauf erscheint ein junger Mann auf einem Roller. Laut Bild.de handelt es sich um den 24-jährigen Täter, der ebenfalls die Treppen hinaufsteigt, um dann Drogen zu konsumieren.

Behörden warnen vor Partys

Kurz darauf ist die junge Frau tot. Der Verdächtige wurde in seiner Wohnung festgenommen. Er hat die Tat bei der Polizei gestanden.

Die Behörden aus Deutschland und der Schweiz mahnten nach dem Vorfall zu erhöhter Vorsicht bei Partys in Thailand. «Lassen Sie auf den Inseln Ko Phangan und Ko Tao erhöhte Vorsicht walten, besonders während der Vollmond-Partys.»

Wiederholt sind Vergewaltigungen und andere Gewaltdelikte (mit Todesfolge) gemeldet worden. Oft sind Getränke im Spiel, die mit Betäubungsmitteln versetzt worden sind», schreibt etwa das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.