Kuschelnummer mit weiblichen Leichenteilen
Aktualisiert

Kuschelnummer mit weiblichen Leichenteilen

Universitätsangestellte in Sydney haben laut Zeitungsberichten Frauenleichen sexuell missbraucht.

Der «Sydney Morning Herald» berichtet über Untersuchungsergebnisse, nach denen mindestens vier Mitarbeiter des anatomischen Instituts Brüste und weibliche Geschlechtsteile liebkost haben sollen. Zudem sei der Kopf eines der gespendeten Körper auf entwürdigende Weise missbraucht worden. Die Polizei hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen, wie der Gesundheitsminister des Bundesstaates New South Wales bestätigte.

Dem Zeitungsbericht zufolge sollen in dem Institut zudem Särge mit Teilen mehrerer Leichen gefüllt worden sein. Die Universitätsführung entschuldigte sich in einem Radiointerview bei den Angehörigen der betroffenen Verstorbenen.

Die Erlaubnis für Anatomieunterricht sei dem Institut der Universität von New South Wales bereits im November entzogen worden. Ausschlaggebend sei eine unsachgemässe Kennzeichnung und Lagerung von Leichen gewesen, hiess es.

Deine Meinung