Aktualisiert 20.10.2011 12:02

ColdplayKuschelstücke und Sound-Experimente

Am Freitag ist es da: das heiss erwartete neue Coldplay-Album «Mylo Xyloto». 20 Minuten hat es schon gehört – und verrät, was man erwarten darf.

von
Marlies Seifert

Interview mit Chris Martin.

Der Titel

Wird «Mailou Sailetou» ausgesprochen und ist der Name der Fantasiewelt, die Coldplay mit ihrem neuen Album schaffen wollten.

Die Band

«Das letzte Album hat uns zusammengeschweisst», sagte Frontmann Chris Martin im Videointerview mit 20 Minuten Online. Coldplay sind bestens aufeinander eingespielt. «Mylo Xyloto» kommt wie aus einem Guss.

Der Sound

Coldplay klingen so experimentell wie nie und haben insbesondere elektronische Spielereien und Beats für sich entdeckt. «Wir haben gemerkt, dass wir uns nicht immer ans alte Erfolgsrezept halten müssen», so Martin.

Die Balladen

«Es ist unser Ziel, Leuten eine Gänsehaut zu verpassen», sagt Chris Martin. Treue Fans dürfen also aufatmen. Auch die guten, alten Kuschelstücke («U.F.O.», «Us Against the World») sind auf «Mylo Xyloto» vertreten.

Der Überraschungsgast

Nach einem Gig in Las Vegas war sich Chris Martin sicher: Pop-Girl Rihanna braucht einen Auftritt auf der neuen Coldplay-Platte. Im groovigen «Princess of China» macht sie eine gute Figur – zu gut: Sie singt Martin spielend an die Wand.

Höhe- und Tiefpunkte

Euphorische Pop-Hymnen wie «Charlie Brown» und «Paradise» sind seit «Viva la Vida» die Paradedisziplin von Coldplay. Die experimentelleren Stücke dürften aber für so manchen Fan eine harte Probe sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.