Kutscher von Fuhrwerk geschleudert

Aktualisiert

Kutscher von Fuhrwerk geschleudert

Ungewöhnlicher Unfall im Bachsertal ZH: Die zwei Pferde eines Fuhrwerk sind durchgebrannt, wobei sich der 76-jährige Kutscher schwere Verletzungen zuzog. Noch schlimmer erging es der Stute.

Eines der beiden Pferde starb noch am Unfallort.

Der 76-Jährige war kurz vor 17 Uhr mit seinem Fuhrwerk auf dem Flurweg parallel zur Bachsertalstrasse in Richtung Kaiserstuhl unterwegs. Aus noch nicht geklärten Gründen brannten die beiden Pferde - eine Stute und ein Wallach - plötzlich durch, wie die Kantonspolizei Zürich am Abend mitteilte.

Auf der Höhe Schürwies kippte der Zweispänner von der Brücke über den Fisibach. Der Kutscher wurde dabei vom Führerbock geschleudert. Er zog sich dabei so schwere Kopfverletzungen zu, dass er mit der Rega ins Spital transportiert werden musste.

Die Stute verletzte sich derart, dass sie noch am Unfallort starb. Der Wallach blieb nahezu unverletzt.

(sda)

Deine Meinung