Aktualisiert 13.06.2017 11:12

Grosse EhreKV Luzern erhält Besuch vom König von Belgien

Aufregung am KV Luzern: Bald kommt das belgische Staatsoberhaupt König Philippe zu einer Visite. Ihre Majestät möchte nämlich an der Schule etwas lernen.

von
mme
1 / 7
Grosse Ehre für Luzern: König Philippe von Belgien (hier an einem Wohltätigkeitslauf in Brüssel mit Startnummer 1701) stattet der Stadt einen Besuch ab.

Grosse Ehre für Luzern: König Philippe von Belgien (hier an einem Wohltätigkeitslauf in Brüssel mit Startnummer 1701) stattet der Stadt einen Besuch ab.

epa/Francois Lenoir / Pool
Am 23. Juni besucht der Royal die KV-Berufsakademie an der Dreilindenstrasse. Er interessiere sich sehr für das duale Bildungssystem der Schweiz, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Am 23. Juni besucht der Royal die KV-Berufsakademie an der Dreilindenstrasse. Er interessiere sich sehr für das duale Bildungssystem der Schweiz, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

auviso.ch
Wenn er nicht gerade am Vierwaldstättersee weilt, verkehrt Philippe mit den Grossen dieser Welt: Hier am Nato-Gipfel in Brüssel vom Mai 2017 (vordere Reihe ganz links).

Wenn er nicht gerade am Vierwaldstättersee weilt, verkehrt Philippe mit den Grossen dieser Welt: Hier am Nato-Gipfel in Brüssel vom Mai 2017 (vordere Reihe ganz links).

AP/Geert Vanden Wijngaert

Freitag, der 23. Juni 2017 ist beim KV Luzern dick in der Agenda eingetragen und doppelt unterstrichen: «Die KV Luzern Berufsfachschule hat die grosse Ehre, den belgischen König empfangen zu dürfen», teilte das Bildungsinstitut am Dienstag mit.

Um 13.30 Uhr dürfen sich die Schüler auf dem Pausenplatz Dreilinden versammeln, um 14 Uhr ist das Eintreffen von König Philippe angesagt. Um exakt 16.20 Uhr wird das Staatsoberhaupt die Schule wieder verlassen.

Philippe will alles über unser Bildungssystem wissen

Dazwischen möchte Philippe an der Schule etwas lernen: Der belgische König interessiert sich laut der Mitteilung des KV für das duale Bildungssystem und für die Mobilitätsprojekte der Berufsfachschule. Rektorin Esther Schönberger wird den hohen Gast empfangen und ihm «über die sehr gute Zusammenarbeit der KV Luzern Berufsfachschule mit den 700 Lehrbetrieben im Kanton Luzern berichten».

Auch ein Bundesrat ist dabei

Laut dem KV sind neben Philippe einige seiner Minister und «hohe Schweizer Politiker und Wirtschaftsmagnaten» beim Treffen dabei. Auf Anfrage sagte Rektorin Schönberger, dass es sich etwa um Bundesrat Johann Schneider-Ammann, ABB-CEO Ulrich Spiesshofer oder Verkehrshaus-Direktor Martin Bütikofer handelt. «Das sind grosse Kaliber, wir fühlen uns sehr geehrt», sagt Schönberger.

Besonders stolz ist Schönberger darauf, dass sie dem König das Programm KVplus vorstellen darf. Damit können Lehrlinge ab dem zweiten Lehrjahr ein Jahr in einem ausländischen Betrieb lernen. «So gewinnen sie internationale Erfahrungen und bekommen super Sprachkenntnisse. Das sind nachher Top-Leute.»

Minutiöse Planung auf die Minute genau

Den Kontakt zum belgischen Königshaus hat das KV Luzern über den Stellenvermittler Adecco hergestellt. Doch bis der König kommt, sind minutiöse Vorbereitungen nötig: Natürlich fanden etliche Sicherheitschecks statt, und es wurde der Schule ein Protokoll übergeben. «Es ist eine Planung auf die Minute genau», so Schönberger.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.