Aktualisiert 23.10.2003 08:18

Kylie Minogue entdeckt Körpersprache

Popsängerin Kylie Minogue fürchtet nicht die Konkurrenz von jüngeren weiblichen Popstars wie Britney Spears und Christina Aguilera.

«Es gibt immer Wettbewerb», sagte die 35-Jährige am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Köln. Wenn die anderen meinten, sie müssten sich in ihren Videos immer mehr entblössen, könnten sie es gerne machen. «Es steht ihnen frei!» Sie mache das nicht mit, in ihrem Video zur am 3. November erscheinenden Single «Slow» sei bei ihr alles bedeckt und es sei «ziemlich zahm im Vergleich zu dem, was man heute sonst im Musikfernsehen sieht».

Allerdings sind die um sie drapierten Männerpos umso knackiger... (siehe Interaktiv-Box).

Der Titel ihres am 17. November erscheinenden Albums «Body Language» stamme aus einer Zeile von Slow: «Read my body language». Früher habe sie versucht, Gesangsstimme und Körpersprache zu trennen und das habe nicht funktioniert. Nun habe sie das notwendige Gleichgewicht gefunden, und das habe auch mit Erfahrung zu tun: «Ich bin eine 35-jährige Frau», die bestimmte Lieder vom Beginn ihrer Karriere - ihr erster Hit war 1987 eine Neuauflage von Little Evas «Locomotion» - nicht mehr machen könne.

Am 15. November will sie im Londoner Hammersmith Odeon ein Konzert zur Albumveröffentlichung geben. Ob sie im kommenden Jahr auf Tournee gehen werde, sei noch nicht entschieden, erklärte sie.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.