Superstars triumphieren - L.A. Rams gewinnen Super-Bowl-Krimi gegen die Cincinnati Bengals
Publiziert

Superstars triumphierenL.A. Rams gewinnen Super-Bowl-Krimi gegen die Cincinnati Bengals

In der Nacht auf Montag haben die L.A. Rams den Super Bowl gegen die Cincinnati Bengals mit 23:20 für sich entschieden. Die Entscheidung fiel dabei erst in der Schlussminute.

1 / 5
Die L.A. Rams gewinnen den Super Bowl.

Die L.A. Rams gewinnen den Super Bowl.

Getty Images
Verteidiger Von Miller stemmt die Vince-Lombardi-Trophäe nach oben.

Verteidiger Von Miller stemmt die Vince-Lombardi-Trophäe nach oben.

REUTERS
Wide Receiver Tee Higgins fing im Startviertel einen Touchdown-Pass von Running Back Joe Mixon.

Wide Receiver Tee Higgins fing im Startviertel einen Touchdown-Pass von Running Back Joe Mixon.

AFP

Darum gehts

  • Die L.A. Rams gewinnen den Super Bowl LVI.

  • Im Finalspiel der NFL schlagen sie die Cincinnati Bengals mit 23:20.

  • Mit dem Titelgewinn stellten die Rams gleich mehrere Rekorde auf.

Die Los Angeles Rams haben im eigenen Stadion den 56. Super Bowl gewonnen und den ersten NFL-Titel der Cincinnati Bengals verhindert. Das leicht favorisierte Team setzte sich in der Nacht auf Montag vor 70’048 Zuschauern im SoFi Stadium mit 23:20 durch. In den 55 Super Bowls zuvor hatten nur die Tampa Bay Buccaneers in der vergangenen Saison den Titel im eigenen Stadion gewinnen können.

In einer engen Partie lagen die Rams in der Anfangsphase des zweiten Viertels mit 13:3 vorn, angeführt von Quarterback Joe Burrow drehten die Bengals jedoch zunächst das Spiel. Mit einem 20:16-Vorsprung ging Aussenseiter Cincinnati in den letzten Abschnitt. Doch 1:25 Minuten vor Ende sorgte Quarterback Matthew Stafford per Pass auf Cooper Kupp für die Rams-Führung. Spielmacher Stafford warf insgesamt drei Touchdowns, die Bengals konnten nicht mehr kontern. Auch weil der Starverteidiger der Rams, Aaron Donald, ein Comeback der Bengals zu Nichte machte: «Ich wollte das so sehr, ich habe davon geträumt», schwärmte der Verteidiger im Anschluss.

Jüngster Sieger-Coach

Für die Rams ist es der zweite Super Bowl in der Geschichte des Teams. Beim ersten Erfolg vor 22 Jahren war die Mannschaft noch in St. Louis zu Hause. Seit der Rückkehr nach Los Angeles ist es der erste Sieg in einem Super Bowl. Vor drei Jahren hatten die Rams ihren zuvor letzten Final gegen die New England Patriots verloren. Der 36 Jahre alte Sean McVay ist nun der jüngste Trainer der NFL-Geschichte mit einem Super-Bowl-Sieg. In der Zeit vor dem Super Bowl holten die Rams schon zwei Meisterschaften, 1945 und 1951.

Die Rams hatten in den vergangenen Jahren zunehmend auf diese eine Karte mit dem Super Bowl in der eigenen Stadt gesetzt und ihren Kader deutlich verstärkt. Für Neuzugänge wie Quarterback Stafford und die Verteidiger Von Miller sowie Jalen Ramsey gab das Team mehr und mehr Zugriffsrechte bei den jährlichen Talentbörsen ab. Für den so ersehnten Erfolg im geschätzt fünf Milliarden Dollar teuren SoFi Stadium vor den eigenen Fans hat sich diese Strategie von Team-Besitzer Stan Kroenke nun ausgezahlt.

Mega-Überraschung verhindert

Die Bengals müssen dagegen weiter auf den ersten Sieg in einem Super Bowl warten und verloren auch beim dritten Anlauf. Das Team um Quarterback Burrow hatte sich völlig überraschend für das Finale qualifiziert. Noch vor zwei Jahren war das Team aus dem US-Bundesstaat Ohio so schlecht wie kein anderes in der National Football League. Nun hat die Mannschaft trotz der Niederlage gegen die Rams eine gute Zukunft vor sich.

In der Halbzeit hatten eine Kombination von musikalischen Superstars für eine umjubelte Show gesorgt. Die Rap-, Hip-Hop- und R&B-Grössen Eminem, Snoop Dogg, Dr. Dre, Mary J. Blige und Kendrick Lamar präsentierten ein Medley aus ihren grössten Hits.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/law)

Deine Meinung

8 Kommentare