Australian Open – Laaksonen, Golubic und Vögele scheitern früh, Hoffnungen liegen auf Bencic
Publiziert

Australian OpenLaaksonen, Golubic und Vögele scheitern früh, Hoffnungen liegen auf Bencic

Nach der ersten Australian-Open-Runde ist für Henri Laaksonen, Viktorija Golubic und Stefanie Vögele das Abenteuer Australien bereits vorbei. Die Schweizer Hoffnungen liegen nun auf Belinda Bencic und Jil Teichmann.

von
Anamaria Peyer
1 / 7
Henri Laaksonen verliert seine erste Runde im Spiel gleich mit 1:6, 4:6 und 6:7. 

Henri Laaksonen verliert seine erste Runde im Spiel gleich mit 1:6, 4:6 und 6:7.

imago images/AAP
Zuvor unterliegt Stefanie Vögele der Weltnummer 25, Daria Kasatkina, mit 3:6, 1:6

Zuvor unterliegt Stefanie Vögele der Weltnummer 25, Daria Kasatkina, mit 3:6, 1:6

imago images/Belga
Und auch Viktorija Golubic scheitert in ihrem Startspiel gegen die Chinesin Zhan Shuai mit 3:6, 4:5. 

Und auch Viktorija Golubic scheitert in ihrem Startspiel gegen die Chinesin Zhan Shuai mit 3:6, 4:5.

imago images/ZUMA Wire

Darum gehts

Nach der Ausweisung vom ungeimpften Djokovic liegen alle Augen auf dem Zweiten der Weltrangliste und favorisierten Daniil Medwedew. Der Russe hatte in seinem ersten Australian-Open-Spiel ausgerechnet mit dem Schweizer Henri Laaksonen zu tun.

Der Schaffhauser legte einen Traumstart hin und konnte dem klaren Favoriten im ersten Game sogar das Aufschlagsspiel abnehmen. Doch dann gab der 29-Jährige das Spiel an den Russen ab und unterlag im ersten Durchgang Medwedew gleich mit 1:6. Nach dem ersten Satz legte der Schweizer mit finnischen Wurzeln mächtig auf, doch auch dies nützte nichts. Ein Break zum richtigen Zeitpunkt half Medwedew zum 6:4-Gewinn im zweiten Satz.

Hoffnungen auf Bencic und Teichmann

Auch die Schweizerinnen Stefanie Vögele und Viktorija Golubic müssen bereits nach der ersten Runde in Melbourne die Koffer wieder packen und die Heimreise antreten. Nach der erfolgreichen Qualifikation von Stefanie Vögele verlor die 31-Jährige in nur einer Stunde gegen die Weltnummer 25, Daria Kasatkina, klar mit 3:6, 1:6. Nur wenige Stunden zuvor musste ausserdem Viktorija Golubic in ihrem Startspiel gegen die Chinesin Zhan Shuai eine 3:6-, 4:5-Niederlage hinnehmen.

Nach dem Ausscheiden von Vögele, Golubic und Laaksonsen liegen alle Schweizer Hoffnungen auf Olympiasiegerin Belina Bencic und Jil Teichmann. Die beiden Schweizerinnen spielen Mittwochmorgen wieder. Bencic wird nicht vor vier Uhr Schweizer Zeit auf die US-Amerikanerin Amanda Anisimova treffen. Das einzige Aufeinandertreffen konnte Bencic im Jahr 2019 in Mallorca für sich entscheiden.

Teichmann bestreitet ihre Zweitrundenpartie gegen die Weissrussin Victoria Azarenka. In der Kai Arena, welche der viertgrösste Court in Melbourne ist, spielt die Schweizerin etwa um ein Uhr Schweizer Zeit gegen die zweifache Australian-Open-Siegerin.

My 20 Minuten

Deine Meinung

1 Kommentar