Sensationeller Fang: Lachs aus dem Rhein gezogen

Aktualisiert

Sensationeller FangLachs aus dem Rhein gezogen

Ein Hobbyfischer hat am vergangenen Sonntag unterhalb der Schwarzwaldbrücke einen Lachs gefangen – den ersten seit 50 Jahren.

von
Fabian Pöpelt

91 Zentimeter misst der «Exot». Gelungen ist der sensationelle Fang Hobbyfischer Thomas Wanner. «Es handelt sich um ein Weibchen. Es hielt sich zuerst ein bis zwei Jahre im Süsswasser auf, bevor es in die Nordsee gelangte», so Fischerei-Experte Erich Staub. Nachdem der Fisch sich im Salzwasser ausgetobt hatte, habe er schliesslich den Weg in den Basler Rhein gefunden – und musste dafür 10 Staustufen überwinden.

In Basel gingen bis in die 1930er-Jahre jährlich durchschnittlich 120 Lachse ins Netz, danach nahmen die Fänge ab. Ab 1958 wurde in Basel gar kein Lachs mehr gefangen, da der Kraftwerksbau und die Gewässerverschmutzung stark zunahmen. Seit 1984 gibt es Bemühungen, den Lachs wieder in Basel anzusiedeln: In Zusammenarbeit mit Frankreich werden jährlich 1200 bis 1400 Lachseier ausgesetzt. Zudem will man dem Fisch einen besseren Wanderweg ermöglichen. «Wir sind dabei, die Wanderwege für die Lachse zu vereinfachen. Die Staudämme bei den Kraftwerken sind grosse Hindernisse», sagt Staub. Mit so genannten Fischtreppen will man den Lachsen das Überwinden der Wehre ermöglichen.

Deine Meinung