Aktualisiert 30.06.2011 18:27

Zürich

Ladenketten übernehmen das Kommando

Ins altehrwürdige Kino Nord-Süd, das Ende September schliesst, zieht ein Sunrise-Shop. Das sorgt im Quartier für Stirnrunzeln.

von
Roman Hodel
Statt Filme gibts am Limmatquai bald Handys.

Statt Filme gibts am Limmatquai bald Handys.

Noch flimmern im Kino Arthouse Nord-Süd am Limmatquai Studio-Filme über die Leinwand – doch Ende September ist nach 76 Jahren Schluss. Grund: hohe Miete und mässige Besucherzahlen (20 Minuten berichtete). Jetzt ist klar, wer die traditionsreichen Räume übernimmt: Sunrise. «Wir planen dort einen neuen Shop», bestätigt Sevgi Gezici, Sprecherin des Mobilfunkanbieters.

Kein Einzelfall – der Laden-Einheitsbrei von der Bahnhof­strasse schwappt schon seit ­einiger Zeit auf die andere Limmatseite über: Im März etwa machte die Buchhandlung Orell Füssli / Krauthammer an der Marktgasse der Modekette Guess Platz. Bereits früher schloss die Papeterie Waser ihr Geschäft am Limmatquai – dort befindet sich nun ein Outdoorfachmarkt der Migros.

Martin Brogli, Präsident des Quartiervereins Zürich 1 rechts der Limmat, bedauert die Entwicklung: «Mit diesen Ladenketten gleichen das Niederdorf und das Limmatquai zunehmend anderen Innenstädten und sind austauschbar geworden.» Als Quartierverein könne man jedoch kaum Einfluss darauf nehmen. Brogli: «Am Schluss zählen für die Hauseigentümer nur die Mietein­nahmen.»

Dagegen wehrt sich Bruno Gschwind, Verwalter der Liegenschaft des Arthouse Nord-Süd: «Wir verlangen von Sunrise nicht mehr als vom Kino.» Zudem handle es sich bloss um eine Übergangslösung. Gschwind: «2018 wird das Gebäude komplett saniert und neu vermietet.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.