Mit dem Elektroauto im Urlaub - «Ladestationen sind oft defekt und Toiletten sind selten vorhanden»
Publiziert

Mit dem Elektroauto im Urlaub«Ladestationen sind oft defekt und Toiletten sind selten vorhanden»

Der VW-Chef regt sich über kaputte Elektroladestationen in Italien auf. Auch in der 20 Minuten-Community haben viele Probleme mit Ladesäulen im Ausland – ausser bei Tesla.

von
Barbara Scherer
1 / 8
Der VW-Chef Herbert Diess hatte Probleme sein Auto in Italien zu laden.

Der VW-Chef Herbert Diess hatte Probleme sein Auto in Italien zu laden.

imago images/JOKER
Die Station von Ionity hatte defekte Ladesäulen und kein WC. 

Die Station von Ionity hatte defekte Ladesäulen und kein WC.

Linkedin/ Herbert Diess
Mit dem Problem ist Herbert Diess nicht alleine. Auch in der 20 Minuten-Community haben einige Personen Mühe mit Elektroauto-Ladestationen im Ausland.

Mit dem Problem ist Herbert Diess nicht alleine. Auch in der 20 Minuten-Community haben einige Personen Mühe mit Elektroauto-Ladestationen im Ausland.

Carsten Koall/dpa

Darum gehts

  • Der VW-Chef Herbert Diess konnte sein Elektroauto in Italien nicht aufladen.

  • Die 20 Minuten-Community hatte auch schon Probleme mit Ladestationen im Ausland.

  • Nur bei Tesla scheint alles zu funktionieren.

  • Das liegt auch daran, dass andere Ladeunternehmen noch im Aufbau stecken.

VW-Chef Herbert Diess war mit seinem Elektroauto in Italien und ärgert sich über die Ladestation vor Ort: Kein WC, kein Kaffee und defekte Säulen habe er bei einer Station von Ionity vorgefunden – dem Ladeunternehmen, das teilweise auch VW gehört.

Mit seinem Frust ist Diess nicht alleine: Auch in der 20 Minuten-Community haben einige Personen Mühe mit Elektroauto-Ladestationen im Ausland. «Bei Ionity sind die Ladestationen oft defekt und Toiletten sind selten vorhanden», sagt etwa Leser Tino.

Ebenfalls Probleme mit einer Ionity-Ladestation hatte Leser Bruno auf seiner Reise von Basel nach Westfrankreich: Keine Ladesäule funktionierte. Schlussendlich musste er auf die Ladestation eines anderen Anbieters zurückgreifen.

Keine Probleme bei Tesla-Ladestationen

Nicht immer sind die Erfahrungen negativ: «Die Ladestationen von Ionity haben bei mir bis jetzt immer funktioniert», sagt Leser Sandro. Er fahre seit fast zwei Jahren überall hin mit seinem Tesla. Wirklich Probleme habe er im Urlaub oder auf Langstrecken nie mit irgendeiner Ladestation gehabt. Allerdings lade er sein Auto meistens bei Tesla selber.

«Bei Tesla hatte ich nie irgendwelche Ladeprobleme», bestätigt Leser Martin, der schon mehrere Wochen durch Spanien und Südfrankreich mit seinem Tesla fuhr. Mit anderen Anbietern hatte aber auch er zu kämpfen: «Ich musste feststellen, dass drei von vier Ladestationen – egal welcher Betreiber – nicht funktionierten.»

Pflege der Ladestationen vernachlässigt

Tesla habe ein professionelleres Ladenetzwerk aufgebaut als alle anderen Anbieter, sagt Autopapst Ferdinand Dudenhöffer zu 20 Minuten. Auch stecken viele Ladeunternehmen noch im Aufbau. «Allerdings hat gerade Ionity die Pflege der Ladestationen vernachlässigt – das geht nicht», so Dudenhöffer.

Es sei nicht damit getan, Ladesäulen aufzustellen – diese müssen regelmässig kontrolliert werden. Zudem sollte auch ein guter Kundendienst geboten werden. Das alles habe Tesla verstanden und professionell umgesetzt.

Ionity habe allgemein ein Problem: «Das Unternehmen verrechnet zum Teil auch höhere Preise», sagt Dudenhöffer. Das könne aber nicht mehr lange so weiter gehen. Denn Tesla plant seine Ladestationen für alle Elektroautos zu öffnen. Dann werde sich auch bei Ionity vieles ändern, versichert der Autopapst.

Das ist Ionity:

Ionity wurde 2017 von mehreren Automobilherstellern ins Leben gerufen. Das Ziel war es, die Elektroautos so langstreckentauglich zu machen. In 18 Ländern gibt es rund 330 Stationen. Dabei soll die durchschnittliche Entfernung der Ladestationen nicht mehr als 120 Kilometer betragen. Die Ladestationen von Ionity verfügen immer über Ladestecker nach dem von der Europäischen Union als Standard festgelegten Combined Charging System (CCS Typ 2). Dabei sind die Ladeleistungen bis zu 43 Kilowatt beziehungsweise 50 Kilowatt beschränkt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

796 Kommentare