Lady Di sollte Kinder auf Vorrat produzieren
Aktualisiert

Lady Di sollte Kinder auf Vorrat produzieren

Prinzessin Diana soll an ein Geheimabkommen zwischen Prinz Charles und dessen Vater Prinz Philip über eine Auflösung ihrer Ehe geglaubt haben.

Nach neuen Enthüllungen des ehemaligen Diana-Butlers Paul Burrell vermutete die 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommenen Prinzessin, sie sei an die Königsfamilie verkauft worden, um «einen Erben und eine Reserve» zu produzieren - eine Anspielung auf die beiden Söhne des Paares.

Prinz Philip habe Charles die Erlaubnis gegeben, sich nach fünf Jahren von Diana zu trennen und zu seiner langjährigen Liebe Camilla Parker Bowles zurückzukehren, sollte die Verbindung mit der Prinzessin nicht erfolgreich sein, heisst es in einem neuen, am Donnerstag veröffentlichten Kapitel aus Burells Buch «Eine königliche Pflicht».

Das Büro von Prinz Charles lehnte eine Stellungnahme ab. (dapd)

Deine Meinung