Frisuren-Trend Diana-Bob: Lady Dis ikonischer Bob ist zurück
Der geföhnte Bob à la Prinzessin Diana ist die Frisur des Sommers.

Der geföhnte Bob à la Prinzessin Diana ist die Frisur des Sommers.

Instagram/pollyhey
Publiziert

Royaler Frisuren-TrendLady Dis ikonischer Bob ist zurück – mit einem Update

Erst feiert die Queen ihr Jubiläum auf dem Thron, nun hat die Frisur eines anderen Royals ihr Comeback: Der Diana-Bob ist gerade schwer angesagt – und dabei cooler denn je.

von
Malin Mueller

Es war nur eine Frage der Zeit: Im vergangenen Jahr wurden lange Mähnen erst zum Wolf-Cut gestuft, dann ging es weiter in Richtung Vokuhila, später landeten die Layer im Oktopus-Cut … und jetzt?

Jetzt ist es Zeit für den Aufstieg eines royalen Stufenschnitts, nach dem vor etwa 30 Jahren schon einmal alle verrückt waren. Die Rede ist von der Frisur von Lady Diana, die 2022 plötzlich wieder allgegenwärtig ist.

Lady Di war für ihren voluminösen Bob bekannt.

Lady Di war für ihren voluminösen Bob bekannt.

VQH

Drei Gründe für den Hype um den Diana-Bob

Sie taucht in Instagram- und Tiktok-Feeds auf, wird in Artikeln (wie diesem hier) erwähnt und steigt vor wenigen Tagen auch bei den Google-Suchanfragen in die Höhe – zeitgleich mit dem Thronjubiläum der Queen.

Dazu kommen mit Kristen Stewart, Emma Corrin und Elizabeth Debicki gleich drei Schauspielerinnen, die die Prinzessin in den letzten zwei Jahren vor der Kamera verkörpert haben. Royale Nostalgie vom Feinsten also.

Das macht den Cut aus

Typisch für den Bob-Schnitt sind Dianas tiefer Seitenscheitel, die Kinn- bis Schulterlänge und die vielen Schichten, die das Maximum an Volumen aus ihren Haaren geholt haben. Vor allem Letztere bleiben auch 2022 aktuell. Mit einem Rasiermesser geschnitten fallen sie schon luftig.

Was dafür neu ist: Als Nicht-Prinzessin darf der Schnitt entspannter gestylt werden. Etwas Mousse, Sea Salt Spray oder ein Diffusor, der beim Trocknen zum Einsatz kommt, machen aus der perfekt-gelegten Föhnfrisur ganz schnell einen Cool-Girl-Cut und sparen dir den Einsatz von Rundbürsten und Klammern.

Wenig Aufwand, viel Effekt

Ein weiteres Plus: Durch die locker fallenden Stufen sieht der Schnitt auch beim Herauswachsen noch gut aus. Die unangenehme Übergangsphase? Fehlanzeige.

Wer mit dem Nachschneiden etwas wartet, profitiert sogar: Der Schnitt wirkt in Überlänge besonders entspannt, kann aber mit Gel auch elegant nach hinten gestylt werden.

Auf welchen Haarschnitt setzt du diesen Sommer?

Deine Meinung

11 Kommentare