Judas-Song: Lady Gaga schockt Katholiken
Aktualisiert

Judas-SongLady Gaga schockt Katholiken

Provozieren und schockieren - keine kann das so gut wie Lady Gaga. Völlig aus dem Häuschen sind momentan die amerikanischen Katholiken. Grund: Gagas neuster Song «Judas».

von
isa/Covermedia

Lady Gaga sorgt mal wieder für Furore. Diesmal geht es um die neue Single des Pop-Chamäleons mit dem Titel «Judas».

In dem am Samstag veröffentlichten Song singt die 25-jährige Gaga von ihrer Liebe zu Judas, dem Verräter Jesu Christi. Im passenden Video, in welchem Schauspieler Norman Reedus als Judas auftritt, schlüpft Lady Gaga alias Stefani Germanotta in die Rolle von Maria Magdalena.

Katholiken stocksauer

Die Exzentrikerin hat mit ihrem Track die Gemüter von Katholiken und Geistlichen erregt, die das Lied als blasphemisch empfinden.

Bill Donohue, Präsident der «Catholic League for Religious and Civil Rights», erklärte gegenüber «HollywoodLife.com», dass die Amerikanerin zu Schock-Taktiken greife, um ihre «langweilige» Karriere voran zu treiben: «Das ist ein Trick. Lady Gaga macht mit ihrem Versuch weiter, Katholiken und Christen im Allgemeinen zu schockieren: Sie verkleidet sich als Nonne, sie verschluckt den Rosenkranz. Sie hat sich jetzt in eine Karikatur ihrer selbst verwandelt. Sie versucht, die christliche Vergötterung niederzureissen, um ihre talentlosen, banalen und langweiligen Auftritte aufzuwerten.»

Kostprobe?

Auf der frisch veröffentlichten Single von Lady Gaga, die vom Album «Born This Way» stammt, sind Zeilen zu hören wie: «Ich möchte dich lieben / Aber etwas hält mich von dir fern / Jesus ist meine Tugend und Judas ist der Dämon / Ich bin eine heilige Närrin / O Baby, er ist so grausam / Aber ich liebe Judas immer noch, Baby.»

Hören Sie rein:

Deine Meinung