11.08.2019 14:17

Möhlin AG«Läck, der Arme hat sich ja total verirrt»

In Möhlin hat sich ein Biber ins Siedlungsgebiet verirrt. Ein Video des fleissigen Nagetiers auf seinem Streifzug im Dorf wird auf Facebook fleissig geteilt.

von
lha

Der Biber schlich seelenruhig aufs Trottoir, nachdem er zunächst den Verkehr auf der Hauptstrasse blockierte. (Video: Leser-Reporter)

«Möhlin begrüsst neuen Zuzug: Justin Bieber», titelte Claudio Zamuner in Anlehnung an den Popstar das Video des Bibers auf Streifzug in der Fricktaler Gemeinde. Seine Tochter hatte den Biber am Freitagmorgen unweit des Bahnhofs gesichtet und gefilmt. Zamuner stellte das Video gleichentags noch auf Facebook, wo es in der Gruppe «Du bisch vo Möhli wenn...» seither rege kommentiert wurde.

Dass es sich beim Tier tatsächlich um einen Biber und nicht etwa ein Nutria oder eine Bisamratte handelt, verrät sein typischer platter Schwanz, der dem Nager im Wasser auch als Ruder dient.

«Er lief mitten auf der Strasse», erzählt Susanne Zamuner. «Wir haben wirklich gestaunt.» Mehrere Autos hätten wegen des Biber abbremsen müssen. Die Hauptstrasse ist dort viel befahren, nur wenige Meter weiter ist der Coop. Dorthin wollte der Biber aber nicht. Eine Möhlinerin berichtet auf Facebook, der Nager sei zu ihr in den Garten gewandert. Die Hühner hätten ihn von dort aber verjagt.

Erst zwei Bibersichtungen aus Möhlin bekannt

Wahrscheinlich hat der Biber sein Revier weit ausserhalb von Möhlin nahe des Rheins, wo er auch schon Spuren hinterlassen hat. Die Sichtung am helllichten Tag auf der Hauptstrasse ist umso aussergewöhnlicher, weil der Nager als sehr scheu gilt. «Leider bekommt man ihn nur selten zu Gesicht», heisst es etwa auf der Webseite der Biberfachstelle Baselland.

Und gerade weil Biber-Sichtungen nicht an der Tagesordnung sind, sammeln Fachstellen von Kantonen und Bund solche Aufnahmen systematisch. Aus Möhlin sind bei der Biberfachstelle des Bundesamts für Umwelt bisher erst zwei Sichtungen aktenkundig. Beide datieren allerdings aus diesem Jahr, was darauf hinweist, dass der Nager noch nicht lange dort heimisch ist und die Landschaft umgestaltet.

Der Biber bringt Artenvielfalt

Auf jeden Fall scheint man sich im Dorf an ihm zu erfreuen. «Ein schöner Kerl! Hoffentlich hat er den Heimweg wieder gefunden», kommentierte eine Möhlinerin auf Facebook, wo die Reaktionen auf das Video durchwegs positiv sind.

Der Biber ist erst um das Jahr 2000 wieder in die Region zurückgekehrt. Im Rahmen der Aktion «Hallo Biber!» hat Pro Natura die Wiederansiedlung im Baselbiet aktiv gefördert. Mittlerweile dürften über 30 der Nager in der Region sesshaft sein. Mit seinen Stau- und Grabarbeiten schafft er an Gewässern vielfältige Lebensräume, vondenen auch andere Tiere wie Libellen oder Eisvögel profitieren und trägt so zu einer grösseren Artenvielfalt bei.

1 / 4
Am Freitag, 9. August, wurde der Biber in Möhlin an der Hauptstrasse mitten im Dorf gesichtet.

Am Freitag, 9. August, wurde der Biber in Möhlin an der Hauptstrasse mitten im Dorf gesichtet.

Leser-Reporter
Zunächst lief er mitten auf der Strasse, wie Augenzeugin Susanne Zamuner berichtet. Dann ging er aufs Trottoir.

Zunächst lief er mitten auf der Strasse, wie Augenzeugin Susanne Zamuner berichtet. Dann ging er aufs Trottoir.

Google Street View
Die Stelle, an der er gesichtet wurde (grauer Pin), ist weit weg von seinem eigentlichen Revier im Wald unterhalb des Rheins (oben).

Die Stelle, an der er gesichtet wurde (grauer Pin), ist weit weg von seinem eigentlichen Revier im Wald unterhalb des Rheins (oben).

Google Maps

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.