Lädeli-Raubserie: Die Polizei ist dem Täter auf den Fersen
Aktualisiert

Lädeli-Raubserie: Die Polizei ist dem Täter auf den Fersen

Nach einem Überfall wollte Lädelibesitzerin Verena Krieg den Räuber verfolgen, doch dieser konnte entkommen. Die Polizei hat aber offenbar eine heisse Spur.

Akne im Gesicht und ein stechender Blick: So ist der Täter verschiedentlich beschrieben worden. Er dürfte mehrere Überfälle der unheimlichen Raubserie auf Lädeli in der Region Bern begangen haben. Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren. Kapo-Sprecher Peter Abelin sagt nur: «Uns sind natürlich die gewissen Übereinstimmungen in Täterbeschreibung und Tatvorgehen aufgefallen.» Offenbar ist die Polizei dem Täter auf den Fersen. 20-Minuten-Recherchen ergaben, dass ihn Opfer auf Bildern erkannten.

Wagemutig hatte Verena Krieg am Montagabend den jungen Mann sogar verfolgt: «Aber er rannte mir im Zickzack-Kurs davon.» Die Ladenbesitzerin aus Münchenbuchsee war kurz vor 17 Uhr hinten im Büro, als der Überfall geschah: «Plötzlich schrie meine Schwester ganz laut.»

«Der Mann wollte einen Eistee kaufen», sagt die Schwester, Theres Winkler. «Da zückte er plötzlich eine Pistole und griff in die Kasse. Als dann meine Schwester kam, bedrohte er auch sie mit der Pistole.» Angst hätten sie keine gehabt, sagen die Frauen: «Erst nachher.»

Der Täter flüchtete mit einer Beute von rund 400 Franken. Den Eistee liess er stehen.

Philipp Probst

Deine Meinung