Impfung für Junge – Bist du unter 25 und lässt du dich impfen – oder nicht?
Publiziert

Impfung für JungeBist du unter 25 und lässt du dich impfen – oder nicht?

Schweden und Dänemark setzen die Moderna-Impfung für Junge vorerst aus. Wie denkst du darüber?

von
Claudia Blumer
1 / 3
Reto (37) im neuen Impfzentrum in Bern, auf dem Bea Expo Gelände.

Reto (37) im neuen Impfzentrum in Bern, auf dem Bea Expo Gelände.

20min/Simon Glauser
Wiesbaden: Ein Arzt zieht in einer Hausarztpraxis eine Spritze mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech auf.

Wiesbaden: Ein Arzt zieht in einer Hausarztpraxis eine Spritze mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech auf.

Sebastian Gollnow/dpa
Der Moderna-Impfstoff in einem Fläschchen. Der Corona-Impfstoff von Moderna wird in Schweden vorerst keinen Menschen unter 30 Jahren mehr verabreicht. Die Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten hat beschlossen, den Einsatz des Präparats des US-Unternehmens für die Jahrgänge 1991 und jünger vorsichtshalber und vorläufig bis zum 1. Dezember auszusetzen. 

Der Moderna-Impfstoff in einem Fläschchen. Der Corona-Impfstoff von Moderna wird in Schweden vorerst keinen Menschen unter 30 Jahren mehr verabreicht. Die Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten hat beschlossen, den Einsatz des Präparats des US-Unternehmens für die Jahrgänge 1991 und jünger vorsichtshalber und vorläufig bis zum 1. Dezember auszusetzen.

Mohssen Assanimoghaddam/dpa

In den letzten Tagen gab es vermehrt Diskussionen über mögliche Nebenwirkungen der Moderna-Impfung für junge Menschen. So kursierten die Resultate einer unveröffentlichten kanadischen Studie, die auf ein erhöhtes Herzmuskelenzündungs-Risiko bei der mRNA-Impfung hindeutet. Die Studie wurde von den Autoren und Autorinnen jedoch zurückgezogen.

Nun wurde gestern bekannt, dass Dänemark und Schweden die Moderna-Impfung für junge Menschen vorerst aussetzen. In Dänemark werden unter 18-Jährige und in Schweden unter 30-Jährige vorerst mit diesen Vakzin nicht mehr geimpft. Der Grund dafür sind mögliche, sehr selten auftretende Nebenwirkungen wie Herzmuskel- und Herzbeutel-Entzündungen. Die Gesundheitsbehörden betonen jedoch, dass das Risiko gering sei.

Vor allem bei männlichen Jugendlichen und jungen Männern gebe es diese Verbindung zwischen der Impfung und den genannten Krankheiten. Das deckt sich mit den Erfahrungen anderer Länder.

Verunsichern dich diese Meldungen? Wirst du dich dennoch impfen lassen? Suchst du nach Alternativen oder wartest du?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

176 Kommentare