Aktualisiert 23.08.2005 19:52

Lage im Kanton Bern bleibt kritisch

Noch immer ist die Hochwasser-Situation an vielen Orten im Kanton Bern dramatisch. Besonders betroffen ist das Berner Oberland.

In Guttannen mussten 44 Anwohner evakuiert werden. Die Talebene von Meiringen ist überflutet. Es könnte aber noch weit schlimmer kommen: Bricht die Alpbachsperre tatsächlich, wird wohl die gesamte Ortschaft überschwemmt.

Am Hasliberg wurde ein Stall samt Ziegen von den Wassermassen weggerissen. Auch die Strassen in Interlaken und Umgebung sind zum grössten Teil überflutet. Grosse Mengen Schwemmholz treiben in Thun auf der Aare. Dies belastet die Brücken in der Innenstadt.

Auf der Seeseite sind mittlerweile knapp die Hälfte der Thuner Häuser ohne Strom. Im Seeland hat sich die Lage entspannt. Nach wie vor stehen aber viele Keller, Garagen und Unterführungen unter Wasser.

(ram)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.