Lakritz-Klage erfolglos
Aktualisiert

Lakritz-Klage erfolglos

Das Landgericht Bonn hat die Klage einer Berlinerin gegen den Bonner Süsswarenhersteller Haribo abgewiesen.

Die 48-jährige Frau hatte 6.000 Euro Schadenersatz verlangt, weil sie nach dem regelmässigen Genuss grosser Mengen Lakritz mit Herz-Kreislauf-Problemen zusammengebrochen war. Der Vorsitzende Richter Paul-Hermann Wagner sagte am Montag bei der Verkündung, ein Produktfehler sei nicht festzustellen. Ebenso gebe es keine Umstände, die eine besondere Hinweispflicht des Herstellers auf die bekannten Risiken von Lakritz veranlasst hätten. (dapd)

Deine Meinung