Ormalingen BL: Lamborghini von Raser beschlagnahmt – droht jetzt die Versteigerung? 
Aktualisiert

Ormalingen BLLamborghini von Raser beschlagnahmt – droht jetzt die Versteigerung? 

In Ormalingen BL kam es diesen Sonntag zu einer massiven Geschwindigkeitsübertretung. Das Sportauto wurde beschlagnahmt. Das droht dem 44-jährigen Raser nun.

von
Vanessa Travasci
1 / 3
Ein 44-jähriger Schweizer fuhr diesen Sonntag mit seinem Lamborghini 79km/h zu viel. Er musste seinen Ausweis an Ort und Stelle abgeben. Der Lamborghini wurde auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Baselland beschlagnahmt. 

Ein 44-jähriger Schweizer fuhr diesen Sonntag mit seinem Lamborghini 79km/h zu viel. Er musste seinen Ausweis an Ort und Stelle abgeben. Der Lamborghini wurde auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Baselland beschlagnahmt. 

Pixabay
Gemessen wurde via Laser im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle der Baselbieter Polizei. 

Gemessen wurde via Laser im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle der Baselbieter Polizei. 

20min/Lukas Hausendorf
Der Lenker war auf der Alten Landstrasse bei Ormalingen BL unterwegs. Seine Sonntagsfahrt endete abrupt. 

Der Lenker war auf der Alten Landstrasse bei Ormalingen BL unterwegs. Seine Sonntagsfahrt endete abrupt. 

google maps

Darum gehts

In Ormalingen im Kanton Baselland wurde diesen Sonntag im Rahmen einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle der Baselbieter Polizei via Laser eine massive Geschwindigkeitsübertretung gemessen. Ein 44-jähriger Schweizer war mit seinem Lamborghini auf der Strasse unterwegs. Statt den erlaubten 80, fuhr er 164 km/h. Dies ergab eine Netto-Geschwindigkeitsübertretung abzüglich Toleranz von 79km/h. Die Sonntagsfahrt endete für diesen Lenker somit abrupt. 

Der 44-Jährige musste an Ort und Stelle seinen Ausweis der Kantonspolizei Basel-Land abgeben. Der Lamborghini wurde auf Weisung der Baselbieter Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Der Schweizer wird sich wegen eines Raserdelikts verantworten müssen. Laut Strassenverkehrsgesetz (SVG) droht ihm eine Freiheitsstrafe von ein bis vier Jahren. Eine bedingter Vollzug ist nur bei einem Strafmass von bis zu zwei Jahren möglich. 

Was mit dem Lamborghini passiert, ist noch unklar. Der teure Sportwagen könnte aber von der Justiz eingezogen und verwertet, sprich verkauft werden. Immer wieder werden Autos im Rahmen von Verkehrsdelikten beschlagnahmt. Einige davon landen beim Fundbüro und Verwertungsdienst Baselland, welcher die Fahrzeuge bei einer Zwangsauktion im Auftrag des Kantons verkauft. Meist werden sie dabei unter Marktwert verkauft, allerdings werden die Autos ab Platz verkauft, also ohne Garantie oder Haftung für Mängel. 

Klare Hürden für Zwangsversteigerung

Laut Gesetz kann die Staatsanwaltschaft die Einziehung eines Motorfahrzeugs anordnen, wenn eine grobe Verkehrsregelverletzung in skrupelloser Weise begangen wurde und der Täter durch die Einziehung von weiteren groben Verkehrsregelverletzungen abgehalten werden kann. Mediensprecher der Staatsanwaltschaft Thomas Lyssy formuliert das wie folgt: «Eine Einziehung bei einem Raserdelikt ist möglich, wenn die beschuldigte Person relativ kurze Zeit vor dem Raserdelikt bereits wegen grober Verletzung von Verkehrsregeln verurteilt worden ist».

«Wichtig ist, es kann nur das Tatfahrzeug eingezogen werden, das heisst, sollte die beschuldigte Person weitere Fahrzeuge besitzen, können diese nicht eingezogen werden», sagt Lyssy. Damit das Auto anschliessend nicht wieder freigegeben wird, sondern zwangsversteigert, müsse eine Verurteilung stattfinden. Ansonsten werde das Auto kurz nach der Einziehung wieder freigegeben.

Brauchst du oder braucht jemand, den du kennst, eine Rechtsberatung?

Hier findest du Hilfe:

Reklamationszentrale, Hilfe bei rechtlichen Fragen

My 20 Minuten

Deine Meinung

51 Kommentare