Aktualisiert 02.11.2011 19:08

Swiss Indoors

Lammer verliert Marathon-Match

Michael Lammer hat die zweite dicke Überraschung in Serie knapp verpasst. Der Dübenforfer verliert gegen Marcos Baghdatis mit 6:7, 7:6 und 3:6. Auch «Lucky Loser» Marco Chiudinelli ist ausgeschieden.

von
pre

Nach zwei Stunden und 40 Minuten war der Viertelfinal-Traum von Michael Lammer ausgeträumt. Der Dübendorfer unterlag Marcos Baghdatis nach hartem Kampf auf dem randvollen Court 2 in drei Sätzen mit 6:7, 7:6 und 3:6. Die Partie zwischen der Weltnummer 327 und der Weltnummer 57 war jedoch völlig ausgeglichen.

Da keiner der beiden Akteure seinem Gegenüber den Aufschlag abnehmen konnte, mussten die ersten beiden Sätze im Tiebreak entschieden werden. Baghdatis im ersten und Lammer im zweiten Durchgang gewannen die Kurzentscheidung jeweils mit 7:2. Im Entscheidungssatz reichte dem Zyprioten schliesslich ein Break. Lammer hatte seine Chancen beim Stand von 2:4, konnte drei Breakbälle jedoch nicht nutzen. Und so servierte Baghdatis, der beim Aufschlag leichte Vorteile hatte, die Partie zum Schluss souverän nach Hause. Trotz der Niederlage zeigte der Dübendorfer ein starkes Turnier, das ihm rund 20 000 Franken an Preisgeld einbringt.

Chiudinellis Auf und Ab der Gefühle

Erst 75 Minuten vor seinem Match hatte Marco Chiudinelli erfahren, dass er doch noch in der 1. Runde der Swiss Indoors antreten darf. Als «Lucky Loser» rutschte er für den verletzten Andy Murray nach. Zu Beginn der Partie hatte der 30-Jährige gegen Robin Haase nichts zu bestellen. Nach weniger als 30 Minuten war der erste Satz zu Ende: 2:6 lautete das klare Verdikt.

Im zweiten Durchgang steigerte sich Chiudinelli aber enorm. Er spielte plötzlich offensiver und setzte die holländische Weltnummer 40 vermehrt unter Druck. Immer wieder punktete der Schweizer am Netz, konnte bei 3:2 einen Breakball nicht nutzen. Beim Stand von 5:5 kassierte er seinerseits dann das Break, doch Chiudinelli rettete sich mit dem sofortigen Re-Break ins Tiebreak.

Die Kurzentscheidung war lange Zeit ausgeglichen. Haase vergab zunächst einen Matchball, der Schweizer konnte seinen Satzball wenig später aber auch nicht nutzen. Haase beendete die Partie schliesslich nach 90 Minuten mit seinem zweiten Matchball. Der nicht mehr erwartete Einsatz bringt Chiudinelli knapp 10 000 Euro an Preisgeld. Für Haase geht es im Achtelfinal am Donnerstag mit der Partie gegen Stanislas Wawrinka (WTA 19) weiter. Der Waadtländer konnte beide bisherigen Direktbegegnungen für sich entscheiden.

Basel. Swiss Indoors (1'838'100 Euro/Halle). Einzel. 1. Runde:

Robin Haase (Hol) s. Marco Chiudinelli (Sz/LL) 6:2, 7:6 (9:7).

Florian Mayer (De) s. Janko Tipsarevic (Ser/6) 5:1 w.o.

Lukasz Kubot (Pol/Q) s. Tobias Kamke (De/Q) 5:7, 7:5, 6:2.

Achtelfinals: Roger Federer (Sz/3) s. Jarkko Nieminen (Fi) 6:1, 4:6, 6:3.

Marcos Baghdatis (Zyp) s. Michael Lammer (Sz/Q) 7:6, (7:2), 6:7 (2:7), 6:3.

(pre/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.