Aktualisiert 30.05.2009 16:54

FA-Cup

Lampard schoss Chelsea zum 5. Cup-Triumph

Bei letzter Gelegenheit gewann Chelsea in dieser Saison doch noch einen Titel. Die Londoner schlugen im Final des FA-Cup im Wembley Everton 2:1 und holten die Trophäe zum fünften Mal. Frank Lampard schoss das Siegestor in der 72. Minute.

Chelsea verdiente sich den Erfolg, denn es war über die gesamte Spielzeit das bessere Team als die «Blues» aus Liverpool, welche die Premier League als Fünfte mit zwanzig Punkten Rückstand auf Chelsea abschlossen.

Rekord-Tor von Saha

Doch nach Plan verlief die Partie für den Favoriten im mit 89 391 Zuschauern ausverkauften Wembley durchaus nicht. Ohne den Ball einmal berührt zu haben, geriet Chelsea nach 25 Sekunden durch Louis Saha in Rückstand. Der Franzose traf aus der Drehung und wurde so zum Schützen des schnellsten Tores in der Final-Geschichte des FA-Cup. Die Bestmarke hatte bislang Roberto Di Matteo gehört, der 1997 für Chelsea gegen Middlesbrough nach 42 Sekunden erfolgreich gewesen war.

Mit Fortdauer der Partie streifte Chelsea die Lethargie ab und kam nach 21 Minuten durch den Kopfball von Didier Drogba zum Ausgleich. Wuchtig warf sich der Ivorer gegen den Ball, während die Everton-Verteidiger passiv daneben standen. Schlecht sah die Defensive der «Toffies» später auch beim Siegestor von Frank Lampard aus. Mehrere Blaue konnten den Strategen nicht vom Ball trennen, ehe Lampard aus 20 Metern traf; auch Evertons amerikanischer Torhüter Tim Howard war bei diesem Gegentor nicht unschuldig. Den nicht sehr scharf abgegebenen Ball hätte er durchaus parieren können.

Guus Hiddink verlässt Chelsea nach seiner knapp viermonatigen Zeit als Interimstrainer also mit einem Titel. Ab sofort kann sich der Holländer wieder den Geschicken der russischen Nationalmannschaft widmen. Sein Nachfolger steht derweil schon bereit. Quer durch den Kontinent gehen die Medien davon aus, dass Milans Carlo Ancelotti am Montag (oder Dienstag) an der Stamford Bridge als neuer Coach vorgestellt wird.

Ashley Coles fünfter Cupsieg

Während sich Hiddink nach vier Monaten und einem FA-Cup-Triumph aus London verabschiedet, schrieb sein Aussenverteidiger Ashley Cole am Samstag Cup-Geschichte. Der Internationale stand zum fünften Mal in der siegreichen Final-Equipe. 2002, 2003 und 2005 holte Cole den Cup mit Arsenal, nach 2007 war es nun der zweite Titel mit Chelsea.

England. FA-Cup. Final in London (Wembley):

Everton - Chelsea 1:2 (1:1)

89 391 Zuschauer (ausverkauft).

Tore: 1. Saha 1:0. 21. Drogba 1:1. 72. Lampard 1:2.

Bemerkung: 78. Lattenschuss von Malouda (Chelsea).

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.