Produktion unrentabel: Landert Keramik vor Verkauf oder Schliessung
Aktualisiert

Produktion unrentabelLandert Keramik vor Verkauf oder Schliessung

Der grösste Schweizer Hersteller von Fondue-Caquelons, die Keramik-Fabrik Landert in Embrach, soll verkauft oder gar geschlossen werden. Definitiv nicht weiterbeschäftigt werden etwa 40 Mitarbeiter aus der sozialen Einrichtung Hardundgut.

Weil sich die Produktion nicht mehr rentiert, will die Besitzerfamilie die Firma verkaufen. Wenn sich kein Käufer findet, müsse der Betrieb geschlossen werden, bestätigte Mitinhaber Christoph Landert einen Bericht der «NZZ» vom Dienstag. Betroffen wären 3 Festangestellte in der Schweiz und rund 20 Mitarbeiter in der Slowakei, wo hauptsächlich produziert wird.

Keine Garantie auf Weiterbeschäftigung

Bereits gekündigt hat Landert Keramik den Vertrag mit der Arbeitsstätte Hardundgut in Embrach. Von der sozialen Einrichtung arbeiten seit vier Jahren Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, unterstützt von vier Sozialpädagogen.

Hardundgut gehört zum Embracher Psychiatriezentrum Hard und verschafft etwa 160 Menschen Arbeitsplätze in verschiedenen Firmen. Für die rund 40 Personen müsse eine neue Beschäftigung gefunden werden, sagte Hardundgut-Leiter Stephan Suter. Ein Teil der Betroffenen könne intern aufgefangen werden, aber für eine Weiterbeschäftigung aller könne nicht garantiert werden.

Die Einrichtung habe die Übernahme der Produktion geprüft, wegen zu grosser Risiken aber verwerfen müssen. Es fehle sowohl am Know- how als auch an stabilen betriebswirtschaftlichen Aussichten: Hardundgut hätte über Jahre Verluste über mehrere Zehntausend Franken in Kauf nehmen müssen, teilte die Einrichtung mit.

Da es sich dabei letztlich um Steuergelder handle, sei dies nicht verantwortbar. Deshalb plane Hardundgut, in den nächsten sechs Monaten gemäss Abmachung aus dem Vertrag mit Landert auszusteigen, teilte Suter mit.

Landert: Bekannte Marke

Mit geschätzten 50 bis 60 Prozent Marktanteil ist Landert eine bekannte Marke. Pro Jahr verkauft Landert etwa 100 000 Caquelons in der Schweiz. Hauptkunden sind die Grosshandelsketten Migros und Manor sowie der Haushaltsfachhandel. Daneben werden auch Römertöpfe und Urnen hergestellt. (sda)

Deine Meinung