Landrat gilt als schlank – mit 52% Übergewichtigen

Aktualisiert

Landrat gilt als schlank – mit 52% Übergewichtigen

Die Gesundheitsförderung Schweiz errechnete gestern im Rahmen einer Sensibilisierungsaktion den Body-Mass-Index der Baselbieter Landräte.

«Der Baselbieter Landrat ist verglichen mit anderen ein relativ fittes Parlament», sagte gestern Peter Burri Follath, Kommunikationsleiter der Schweizer Gesundheitsförderung. Immerhin 52 Prozent der Landratsmitglieder sind übergewichtig – das Parlament gilt aber trotzdem noch als fit.

Bis jetzt hat die Schweizer Gesundheitsförderung neun kantonale Parlamente untersucht. Das Ziel dieser Messungen sei, die Politiker in Gewichtsfragen zu sensibilisieren, denn Gesundheitspolitik sei nicht einfach Spitalpolitik. Gesundheit fange beim Körpergewicht an. Die Fettleibigkeit kostet das Schweizer Gesundheitssystem heute 2,7 Milliarden Franken im Jahr.

Ob beim Gewicht parteiliche Unterschiede bestehen, wurde gestern nicht ausgewertet. Peter Burri Follath konnte aber feststellen: «Im rechten Spektrum kümmern sich die Leute weniger um ihr Gewicht.»

Lukas Hausendorf

Was tun sie für ihre Figur und ihre Fitness?

Elsbeth Schneider (60), Regierungsrätin

Ich achte auf die Ernährung und esse wenig, dafür aber gesund. Ich würde gerne Sport treiben, nehme mir im Moment aber nicht genug Zeit. Dafür gehe ich so oft wie möglich zu Fuss und steige fleissig Treppen.

Urs Wüthrich (52), Regierungsrat

Ich habe meine Ernährung nach zwei Jahren mit zu viel Apérogebäck konsequent umgestellt. Jetzt habe ich einen BMI von 27, will aber noch weiter abnehmen. Mein Ziel ist ein BMI von deutlich unter 25.

Sabine Pegoraro (48), Regierungsrätin

Ich mache offenbar eine gute Figur mit einem BMI von 19. Ich achte beim Essen auf frische Lebensmittel. Sonst treibe ich so viel Sport wie möglich. Ich gehe laufen, schwimmen, tauchen und skifahren.

Toni Fritschi (61), Landrat

Ich gehe regelmässig walken, joggen und mit dem Hund spazieren. Ernährungstechnisch mache ich nichts Spezielles; ich esse wenig Süsswaren. Dafür trinke ich gerne guten Wein, aber in gemässigten Mengen.

Thomas Beugger (40), Leiter Sportamt

In der Regel mache ich jeden Morgen ab 4.45 Uhr ein einstündiges Sportprogramm. Danach bin ich fit für den Tag. In der letzten Zeit schaue ich, dass ich weniger zu Abend esse. Ich bin jetzt zufrieden.

Deine Meinung