Verhängnisvolle Öde: Langeweile begünstigt Extremismus
Publiziert

Verhängnisvolle ÖdeLangeweile begünstigt Extremismus

Wenn Kinder sich langweilen, machen sie Unsinn. Erwachsene in der gleichen Situation entwickeln extreme politische Einstellungen.

von
fee
1 / 8
Langeweile wird vom Duden «als unangenehm, lästig empfundenes Gefühl des Nicht-ausgefüllt-Seins» definiert.

Langeweile wird vom Duden «als unangenehm, lästig empfundenes Gefühl des Nicht-ausgefüllt-Seins» definiert.

Colourbox.com/Frédéric Cirou
Während einige diesem Zustand mit kreativen Höhenflügen begegnen, ...

Während einige diesem Zustand mit kreativen Höhenflügen begegnen, ...

Instagram.com/omelette_au_fromage_35
... nutzen andere die Zeit gerne mal für ein kleines Nickerchen.

... nutzen andere die Zeit gerne mal für ein kleines Nickerchen.

Flickr.com/Nadja Varga/CC BY-SA 2.0

Wer nichts zu tun hat, langweilt sich schnell. Hält dieser Zustand des Nicht-ausgefüllt-Seins über längere Zeit an oder kommt es häufig dazu, kann das schlimme Folgen haben: Laut britischen und irischen Forschern neigen viele Menschen dazu, in ihrer politischen Haltung extremer zu werden.

Für ihre Studie haben die Wissenschaftler vom King's College in London und der University of Limerick 100 Studenten ins Labor gebeten, wo sie Auskunft über ihre politische Einstellung geben mussten. Anschliessend ging die Hälfte der Teilnehmer einer besonders langweiligen Tätigkeit nach. Die andere Gruppe bekam eine deutlich weniger eintönige Aufgabe. Danach sollten sie sich erneut dazu äussern, zu welchem politischen Lager sie sich zählen.

Langeweile nur ein Aspekt von vielen

Der Vergleich der Aussagen zeigte, dass diejenigen, die sich zwischenzeitlich gelangweilt hatten, sich in der zweiten Fragerunde zu einer extremeren Einstellung bekannten – und zwar unabhängig davon, ob sie dem liberalen oder dem konservativen Lager angehörten, wie die Forscher im «European Journal of Social Psychology» schreiben.

Das Ergebnis wurde durch zwei weitere Untersuchungen bekräftigt: So zeigte eine Umfrage unter 859 Männern und Frauen, dass jene, die sich schnell und häufig langweilen, eher extrem eingestellt sind.

Die Befragung von 300 weiteren Personen lieferte zusätzlich Hinweise darauf, woher dieser Zusammenhang rührt: So scheinen extreme Gedanken den Betroffenen zu helfen, ihrem Leben mehr Sinn einzuhauchen. «Langeweile motiviert offenbar dazu, etwas an einer Situation zu ändern», heisst es in einer Mitteilung. Extreme Einstellungen eigneten sich offenbar hervorragend, dieses Bedürfnis zu befriedigen.

Laut den Forschern bedeutet das aber nicht, dass sich jeder politische Extremismus mit Langeweile entschuldigen lässt. Das sei nur einer von vielen Aspekten. Wie bedeutend er sei, müssen weitere Studien zeigen.

Deine Meinung