Mascha Rösa: Langlaufen für einen guten Zweck
Publiziert

Mascha RösaLanglaufen für einen guten Zweck

Dutzende Teilnehmerinnen sammeln am Frauenlauf des Engadiner Skimarathons Geld für die Brustkrebsforschung.

von
sei

Nur noch knapp ein Monat bis zum Frauenlauf des Engadiner Skimarathons. Zahlreiche Läuferinnen sehen in dem Ereignis nicht nur eine sportliche Herausforderung, sondern auch eine Möglichkeit, Farbe zu bekennen und sich zu engagieren. Über 40 Hobby-Athletinnen nehmen die 17 Kilometer von Samedan nach S-chanf in rosa- und pinkfarbener Kleidung in Angriff. Sie nehmen als Team Mascha Rösa (rätoromanisch für rosa Schleife) am Rennen teil und sammeln für die Krebsligen Zürich und Graubünden Spenden zugunsten der Brustkrebsprävention.

Bereit für den Endspurt

Wenn am 6. März der Startschuss fällt, ist auch 20-Minuten-Redaktorin Marlies Seifert für den guten Zweck im Einsatz. Bereits Mitte Dezember hatte sie im Rahmen des «Projekts Frauenlauf» von ihren ersten Langlaufversuchen in Pontresina berichtet. Anfang März geht es für den letzten Feinschliff ins Oberengadin. Gemeinsam mit dem Sporthotel Pontresina sowie dem Team von Fähndrich Sport und dem Schweizer Langlaufzentrum wird unter anderem mittels Videoanalyse an der Technik gefeilt. Ausserdem werden auf einer Streckenbesichtigung technische und taktische Tricks verraten. Verfolgen Sie das Langlauftagebuch auf Frauenlauf.20min.ch

Langlaufcamp

Für Kurzentschlossene gibt es noch freie Plätze im Vorbereitungscamp für den Frauenlauf vom 2.-6. März. Vier Übernachtungen inklusive Halbpension und drei halbe Tage Langlauf-Unterricht Kosten ab 802 Franken pro Person.

Deine Meinung