Richard Julian - «Slow New York»: Langsam & Schön
Aktualisiert

Richard Julian - «Slow New York»Langsam & Schön

Auch auf seinem vierten Album bleibt Singer/Songwriter Richard Julian seinem Handwerk treu.

Ruhige und sparsam instrumentierte Folk- und Blues-Balladen prägen den Gesamteindruck von «Slow New York». Julians Stimme erinnert an diejenige von Eels-Sänger Marc Everett, während sein Gitarrenspiel an den zu früh verstorbenen Elliott Smith gemahnt. Musikalisch begleitet wird der Künstler von einer Reihe illustrer Gäste. Von Norah Jones etwa, die ihr Wurlitzer-Piano perlen lässt und zu zwei Songs die Backingvocals beisteuert. Zumeist melancholisch, mitunter gute Laune verströmend — aber immer sehr beruhigend.

Söh

Richard Julian «Slow New York» (EMI).

Deine Meinung