Langstrasse: Fahrverbot für Autos, mehr Platz für Velos?
Aktualisiert

Langstrasse: Fahrverbot für Autos, mehr Platz für Velos?

Autos weg, dafür mehr Platz für Velofahrer und Busse: Das plant die Stadt Zürich für den Teil der Langstrasse, der durch den Kreis 4 verläuft.

Die Verkehrssituation auf der Langstrasse zwischen der Unterführung und dem Helvetiaplatz ist chaotisch: Weil Velostreifen fehlen, benützen Radfahrer die Busspur oder das Trottoir, immer wieder kommen sie den Fussgängern oder Bussen in die Quere.

Doch jetzt will die Stadt handeln: In zwei Workshops, an denen Quartiervertreter teilnahmen, legte sie zwei Varianten vor: Entweder

die totale Sperrung für den Durchgangsverkehr – oder ein Verbot des motorisierten Verkehrs tagsüber, während die Langstrasse nachts neu in beide Richtungen befahren werden dürfte. Eine der Varianten soll baldmöglichst dem Gemeinderat vorgeschlagen werden. Für Taxis und Autos von Anwohnern und Zulieferern soll es keine Beschränkungen geben.

Die IG Velo Kanton Zürich begrüsst die Pläne der Stadt. Sie hat im November 2005 eine Petition mit 8000 Unterschriften eingereicht, die Verbesserungen für Velofahrer auf der Langstrasse forderte. Auch Max Künzig, Präsident des Quartiervereins Aussersihl-Hard, findet die Pläne gut, kritisiert aber: «Es fehlt ein Gesamtkonzept, das auch die Verkehrssituation in den benachbarten Kreisen berücksichtigt.»

Marco Lüssi

Deine Meinung