Moderator am Pranger: Lanz verliert seinen Glanz
Aktualisiert

Moderator am PrangerLanz verliert seinen Glanz

Die «Wetten, dass..?»-Quoten sind im Keller, eine Online-Petition fordert die sofortige Absetzung von Markus Lanz. Der Moderator durchlebt die schwierigste Zeit seiner Karriere.

von
Yves Schott

In seiner Haut möchte momentan wohl niemand stecken. Auch wenn die Formulierung mittlerweile schon fast abgedroschen klingt: Zurzeit prasselt ein veritabler Shitstorm auf Markus Lanz nieder. Auslöser ist eine hitzige Diskussion mit Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht in seiner Sendung, die am 16. Januar 2014 im ZDF lief. Der 44-Jährige sei seinem Gast dauernd ins Wort gefallen und habe sich herablassend geäussert, so der Vorwurf. Mehr als 130'000 Menschen haben eine Online-Petition unterzeichnet, die Lanz' sofortige Absetzung fordert.

Dieser mediale Aufschrei allein würde den Südtiroler wahrscheinlich kaum aus der Fassung bringen. Doch da ist ja noch die Geschichte mit den «Wetten, dass..?»-Quoten. Böse Zungen behaupten: Lanz ist mit der erfolgreichsten Samstagabend-Produktion Europas dermassen auf Grund gelaufen wie einst die Titanic vor Neufundland. Noch rund 6,8 Millionen Zuschauer sassen bei der letzten Ausgabe im Dezember 2013 vor den Bildschirmen – bei seiner ersten Show im Herbst 2012 waren es fast doppelt so viele.

Versenkt ihn das Dschungelcamp?

Dabei verlief die Karriere des Mannes, der im italienischen Bruneck geboren wurde, zunächst wie am Schnürchen: Via Radio Hamburg gelangte der junge Markus Lanz 1998 zu RTL und moderierte dort «Explosiv – Das Magazin», ab 2004 amtete er als Redaktionsleiter. Seit 2008 arbeitet der gelernte Kommunikationswirt für das Zweite Deutsche Fernsehen und präsentiert dort gleich mehrere Formate wie «Lanz kocht!», «Markus Lanz» und eben «Wetten, dass..?».

Lanz' Freude, das Erbe von Thomas Gottschalk übernehmen zu dürfen, währte nicht lange. Seine grösste Herausforderung wurde auch seine schwierigste. Nach der Affäre Wagenknecht weht dem Allround-Talent ein doppelt eisiger Wind entgegen. Nun hofft Lanz, dass ihn heute Samstag Sänger James Blunt, Komiker Atze Schröder und Schauspieler Liam Neeson aus der Quotenbaisse holen. Dabei tritt «Wetten, dass..?» in der Schlussphase ausgerechnet gegen das erfolgreiche RTL-Format «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» an. Die härteste Prüfung hält das Dschungelcamp also möglicherweise für einen Mann bereit, der gar nicht mitmacht.

Deine Meinung