Start zur Ski-WM: Lara Gut will endlich ihren ersten Titel gewinnen
Aktualisiert

Start zur Ski-WMLara Gut will endlich ihren ersten Titel gewinnen

Die erste Medaille im ersten Rennen. Das wäre der perfekte Start für die Schweizer an der Ski-WM in Vail. Möglich soll es Lara Gut machen.

von
Oliver Fischer
1 / 6
Die Österreicherin Anna Fenninger krönt sich in Beaver Creek zur Super-G-Weltmeisterin.

Die Österreicherin Anna Fenninger krönt sich in Beaver Creek zur Super-G-Weltmeisterin.

Keystone/Hans Klaus Techt
Silber geht an Tina Maze. Die Slowenin verliert nur gerade 3 Hundertstel auf Anna Fenninger.

Silber geht an Tina Maze. Die Slowenin verliert nur gerade 3 Hundertstel auf Anna Fenninger.

Keystone/Jean-christophe Bott
Lindsey Vonn holt im ersten Rennen an ihrer Heim-WM die Bronzemedaille.

Lindsey Vonn holt im ersten Rennen an ihrer Heim-WM die Bronzemedaille.

Keystone/John G. Mabanglo

Sie ist die mit Abstand erfolgreichste Schweizer Skirennfahrerin der Gegenwart und Hoffnungsträgerin für Swiss-Ski an der WM in Vail/Beaver Creek: Lara Gut. Vor zwei Jahren klappte es mit der Medaille gleich im ersten Rennen, dem Super-G.

Eine Wiederholung dieses Erfolgs – mit Steigerung – wünscht sich Swiss-Ski, vor allem aber die Fahrerin selbst, die für ihren grossen Ehrgeiz bekannt ist. Sowohl die Disziplin als auch die Strecke liegen der 23-Jährigen. Hier gewann sie letzte Saison, im November 2013, beide Speedrennen. Sieben ihrer zwölf Weltcup-Siege landete sie zudem im Super-G.

Nach dreimal Silber soll nun endlich Gold her

Drei WM-Medaillen hat die Tessinerin bei ebenso vielen Teilnahmen gewonnen, alle drei sind silbern. Es wird Zeit für den ersten Titel. Das wird vor allem Gut selbst so sehen, und alles an einen perfekten Start in die WM 2015 setzen. Sie wäre damit die erste Schweizer Super-G-Weltmeisterin seit Maria Walliser 1987 in Crans-Montana.

2009 bei Guts erster WM-Teilnahme holten die Schweizer insgesamt sechs Medaillen und waren die erfolgreichste Nation. Gut steuerte zwei Medaillen (Abfahrt, Super-Kombination) bei. 2011 und 2013 lief es dem Schweizer Team dagegen gar nicht – man holte nur je eine Silbermedaille. 2015 soll es nun wieder aufwärtsgehen. Elf Medaillensätze werden vergeben, je fünf Disziplinen bei Männern und Frauen – Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom und Super-Kombination – sowie ein Teamwettbewerb.

Deine Meinung