«Let's Dance»: Larissa entschuldigt sich bei Massimo
Aktualisiert

«Let's Dance»Larissa entschuldigt sich bei Massimo

Im Dschungel machte Larissa Marolt ihre Kollegen wahnsinnig, bei «Let's Dance» muss Tanzpartner Massimo Sinató dran glauben. Jetzt entschuldigt sich der Trampel.

von
los

Larissa Marolt heulte sich erst durch «Germany's Next Topmodel», dann terrorisierte sie das RTL-Dschungelcamp und jetzt ist der Nächste an der Reihe: «Let's Dance»-Tanzpartner Massimo Sinató. Erst zwei Sendungen flimmerten über die Bildschrime, doch er scheint mit seinem Latein schon jetzt am Ende zu sein. Sie mache ihn fertig, beklagte er sich etwa in der letzten Show.

Kein Wunder! Larissa gibt sich auch auf dem Tanzparkett so, wie wir sie kennen: als Trampel par excellence. In Sendung eins brachte Larissa kurzerhand eine Dekopalme zu Fall. Merklich schmerzhafter aber geht es beim Training zu und her. Etwa, wenn sie gemächlich über ihren Partner rollen soll. Von Eleganz keine Spur! Dampfwalze Larissa rollt ewig auf Massimo herum – sogar sein bestes Stück musste schon so einiges ertragen. Von ihrer Ungeduld und ihren Trötzeleien wollen wir gar nicht erst reden.

«Ich bewundere jeden, der mich trotzdem noch gern hat»

Eines aber muss man der Blondine lassen: Sie kann tanzen. Zumindest sei sie diejenige, die innerhalb einer Woche die grössten Fortschritte gemacht habe, lobte sie die Jury. Offenbar weiss Larissa auch, wie sehr Massimo Nerven beweisen muss. «Armer Massimo ... manchmal bin ich wirklich schrecklich. Du tust mir leid, dass du mit mir arbeiten musst», entschuldigt sie sich via Facebook und schreibt weiter: «Ich habe hin und wieder, also eigentlich jeden Tag, meine kurzen Momente, wo ich unerträglich und ungeduldig bin. Ich bewundere jeden, der mich trotzdem noch gern hat und mich zähmt mit beruhigenden Worten.»

Immerhin. Wie sehr Massimo diese Worte wohl trösten können? Das Publikum aber scheint Terror-Larissa zu lieben. Problemlos schaffte sie es in die dritte Show.

Deine Meinung