Aktualisiert 12.05.2020 15:07

Unfallstatistik

Lass dich nicht ablenken!

Gerade jetzt, wo mit der Lockerung des Lockdown viele wieder auf die Strassen gehen, ist besondere Vorsicht geboten.

von
lab
Hände weg vom Handy: Ablenkung am Steuer ist eine der Hauptursachen für Unfälle im Strassenverkehr.

Hände weg vom Handy: Ablenkung am Steuer ist eine der Hauptursachen für Unfälle im Strassenverkehr.

adac

Viele Autofahrer kennen das: Während der Fahrt summt das Smartphone, und obwohl man sich gerade mit 120 Sachen auf der Autobahn befindet, kann man sich den kurzen Blick auf den Bildschirm nicht verkneifen. Kurz die Timeline auf Insta checken, eine Whatsapp-Nachricht lesen, eine andere Playlist auf Spotify anwählen – wir alle wissen, dass man das während der Fahrt nicht tun soll, doch die wenigsten können dem digitalen Angebot widerstehen.

Gerade jetzt, wo die Schulen seit Montag wieder offen sind und viele Erwachsene endlich wieder zur Arbeit fahren können, rät der Touring Club der Schweiz (TCS) zur Vorsicht. «Der TCS möchte darauf hinweisen, dass sich seit Montag auch wieder Kinder auf dem Schulweg befinden, und ruft deshalb alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhter Achtsamkeit und Rücksicht auf», schreibt der Verkehrsclub.

Schliesslich verursachen Unaufmerksamkeit, überhöhte Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer immer mehr Unfälle: Im vergangenen Jahr waren das die drei häufigsten Unfallursachen im Innerortsverkehr, wo 65 Prozent aller Verkehrsunfälle passieren. Unfälle wegen Ablenkung und Alkohol am Steuer haben im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 respektive um 11,6 Prozent zugenommen.

Um solche Unfälle zu vermeiden, gibt der TCS ein paar Tipps: Auf alkoholische Getränke soll komplett verzichtet werden, wenn man später noch fahren muss. Ebenfalls wichtig: Man darf sich am Steuer nicht ablenken lassen, weder von Mitfahrern, dem Radio noch dem Smartphone. Zudem gilt: Wer sicher unterwegs sein will, muss seine Geschwindigkeit den Strassen- und auch Wetterbedingungen anpassen. «Die Geschwindigkeitstafeln zeigen jeweils die Höchstgeschwindigkeit, die unter Idealbedingungen gefahren werden kann», schreibt der TCS. Ausserdem sei es wichtig, genügend Abstand zwischen den Fahrzeugen zu halten: Es gilt die 2-Sekunden-Regel. (lab)

Fehler gefunden?Jetzt melden.
130 Kommentare

Unbegreiflich

15.05.2020, 11:53

Es gibt doch lägst Freisprech-Einrichtungen und automatische Annahme von Anrufen. Bei neueren Autos auch noch eine Telefon- und Multimedia Steuerung am Lenkrad. Nutz man diese Möglichkeiten bleibt das Geld in der eigenen Tasche. Zudem: Wie wäre es denn das Mobiltelefon während der Fahrt beiseite zu legen und ankommende Anrufe automatisch auf die Combox umzuleiten.

Die Zukunft heisst: CAPHENIA ! Einfach mal danach googeln, ihr werdet staunen. Wir könnten schon lange sauber autofahren wenn die Politik mitmachen würde, aber wie immer geht es auch hier wieder um sehr viel Geld im mehrstelligen Milliardenbereich, und die Umwelt hat wieder mal das Nachsehn. E-Autos sind keine Lösung, ein Tesla z.B. fährt mit 700kg! hochgiftigen Batterien herum die nur paar Jahre halten, das auswechseln dieser kostet ein Vermögen, und die Umwelt...? Leute, merkt ihr was???

14.05.2020, 22:45

- CAPHENIA - ...und wir fahren ALLE sauber!!!

Die Zukunft heisst: CAPHENIA ! Einfach mal danach googeln, ihr werdet staunen. Wir könnten schon lange sauber autofahren wenn die Politik mitmachen würde, aber wie immer geht es auch hier wieder um sehr viel Geld im mehrstelligen Milliardenbereich, und die Umwelt hat wieder mal das Nachsehn. E-Autos sind keine Lösung, ein Tesla z.B. fährt mit 700kg! hochgiftigen Batterien herum die nur paar Jahre halten, das auswechseln dieser kostet ein Vermögen, und die Umwelt...? Leute, merkt ihr was???

14.05.2020, 22:45

- CAPHENIA - ...und wir fahren ALLE sauber!!!