Last-Minute-Boom im August
Aktualisiert

Last-Minute-Boom im August

Das miese Augustwetter macht so manchen einen Strich durchs Ferienprogramm. Da gibts für viele nur noch eins: mit einem Last-Minute-Angebot ab an die Sonne fliegen.

«Sie haben mit dem gleichen Traumwetter wie im Juli gerechnet und wurden nun enttäuscht», sagt Mala Elena von Anikas Reisen in Luzern. Weil der Badibesuch und die Bergwanderung wohl ins Wasser fallen, läufts umso rosiger für die Zentralschweizer Reisebüros.

«Zum Glück geht jetzt etwas», sagt Elena. «Nachdem letzten Monat kaum jemand Last-Minute-Ferien buchte, sind diese jetzt sehr gefragt.» Vor allem die junge Kundschaft habe nur ein Ziel: irgendwohin, wo man in Shorts und Sandalen keine nassen Füsse oder Hühnerhaut bekommt.

Dass es mit der Buchung jetzt schnell gehen muss, weiss auch Kim Stuppan, Reiseberaterin im City-Reisebüro in Zug: «Die Leute wollen innerhalb einer Woche in der Wärme sein.» Während bei Anikas Reisen Mallorca die Destination Nummer 1 ist, liegen im City-Reisebüro Griechenland und Zypern hoch im Kurs. Peter Brun, Sprecher des Reiseveranstalters Kuoni, fasst zusammen: «Angebote rund ums Mittelmeer verkaufen wir jetzt besonders gut.»

(gsa)

Deine Meinung