Last-Minute-Sieg: Italien steht im Viertelfinal
Aktualisiert

Last-Minute-Sieg: Italien steht im Viertelfinal

Die Azzurri im Glück: Dank einem Elfmeter-Tor von Totti in der 94. (!) Minute hat Italien den Aussenseiter Australien im WM-Achtelfinal mit 1:0 besiegt. Die Italiener treffen am Freitag im Viertelfinal auf die Ukraine.

Forum |

In Unterzahl hat Italien gegen Australien in extremis den Einzug in die Viertelfinals geschafft. In der 95. und letzten Minute schoss Francesco Totti die Azzurri mittels Penalty zum 1:0. Italien spielte ab der 50. Minute und der Roten Karte gegen Materazzi nur zu zehnt.

Als alle mit der Verlängerung rechneten, lief Aussenverteidiger Fabio Grosso auf der linken Seite durch, umdribbelte Bresciano und Lucas Neill und wurde vom Verteidiger im Strafraum zu Fall gebracht. Francesco Totti, der erst in der Schlussphase für den enttäuschenden Alessandro Del Piero eingetreten war, übernahm die Verantwortung und verwandelte den Penalty sicher. Danach pfiff der Schiedsrichter die Partie sofort ab.

Zuvor hatte es lange Zeit nicht nach diesem italienischen Happy-End ausgesehen. Nachdem Marco Materazzi für ein hartes Foul, das aber keine Notbremse war, zu Unrecht die Rote Karte gesehen hatte, lief das Spiel während fast der ganzen zweiten Halbzeit nur noch in Richtung italienisches Tor. Die zehn Europäer verteidigten geschickt und liessen trotz Unterzahl kaum Torchancen zu. Die beste Gelegenheit für die Australier vergab Tim Cahill mittels Kopfball nach einem Corner in der 81. Minute. So waren die Italiener auch in Unterzahl fast gefährlicher. Vincenzo Iaquinta vergab kurz vor Schluss eine grosse Chance als er in günstiger Position den Ball nicht richtig traf.

Die Italiener hatten es vor der Pause verpasst, die Partie so zu beruhigen, dass die grossen Emotionen und glückhaften Umstände in der Schlussphase nicht nötig gewesen wären. Zwar brillierten die Azzurri auch in der ersten Halbzeit nicht, doch erspielten sie sich immerhin einige Torchancen. Vor allem Luca Toni verpasste mehrmals sein erstes WM-Tor. Nachdem der Serie-A-Topskorer kurz nach der Pause auch die vierte grosse Chance ausliess, wurde er ausgewechselt.

Australien kämpfte leidenschaftlich, doch in Überzahl hätte die Equipe aus «Down Under» mehr kreieren müssen. Es zeigte sich in dieser Phase, dass das Team spielerisch sehr limitiert ist. Der beste Australier war Basels Scott Chipperfield, der in der Abwehr solide agierte und auch viel Zug nach vorne hatte. In der 34. Minute hatte er zudem die grösste Chance seiner Mannschaft aus dem Spiel heraus. Doch er scheiterte aus elf Metern an Gigi Buffon.

Italien - Australien 1:0 (0:0)

Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern. - 46'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Medina Cantalejo (Sp).

Tor: 94. Totti (Foulpenalty) 1:0.

Italien: Buffon; Zambrotta, Cannavaro, Materazzi, Grosso; Perrotta, Pirlo, Gattuso; Gilardino (46. Iaquinta), Toni (56. Barzagli), Del Piero (75. Totti).

Australien: Schwarzer; Moore, Neill, Chipperfield; Culina, Grella, Wilkshire; Sterjovski (82. Aloisi), Cahill, Bresciano; Viduka.

Bemerkungen: Italien ohne Nesta (verletzt) und De Rossi (gesperrt), Australien ohne Kewell, Popovic (beide verletzt) und Emerton (gesperrt). Verwarnungen: 23. Grella (Reklamieren), 29. Grosso, 50. Cahill, 60. Wilkshire, 89. Gattuso (alle wegen Fouls), 91. Zambrotta (Unsportlichkeit). 51. Rote Karte gegen Materazzi (Foul).

Deine Meinung