«Last-Second-Sieg» für Basel - auch FCZ und YB weiter

Aktualisiert

«Last-Second-Sieg» für Basel - auch FCZ und YB weiter

Der FC Basel hat im Swisscom Cup den Klassiker bei GC dank einem Hands-Elfmeter in der 90. Minute mit 1:0 gewonnen. Ebenfalls für die Viertelfinals qualifiziert haben sich der FC Zürich und die Young Boys. Gestrauchelt ist dafür Sion.

Ein Penalty des Basler Daniel Majstorovic in der 90. Minute entschied den Cup-Klassiker zwischen den Grasshoppers und dem FCB. Überraschend gescheitert ist ASL-Vertreter Sion. Die Sittener unterlagen in den Achtelfinals Bellinzona 1:2. Auch Erstligist Nyon steht in den Viertelfinals.

Bellinzonas Matchwinner heisst Angelo Raso, der das Siegestor in der letzten Minute erzielte. Ein Klassenunterschied zwischen dem Sion und dem Dominator der Challenge League war in keiner Phase erkennbar. Das Führungstor der Sittener durch Saborio (23.) egalisierten die Tessiner postwendend durch Taljevic. Für Bellinzona ist es die erste Viertelfinal-Qualifikation seit 2005. Stade Nyonnais setzte sich gegen Yverdon aus der Challenge League 2:1 durch. Jocelyn Roux mit zwei Treffern nach der Pause sorgte für die Vorentscheidung zu Gunsten der Waadtländer. Marazzis Anschlusstreffer fiel zu spät.

Der FC Zürich setzte sich dank drei Treffern in der zweiten Halbzeit gegen Kriens durch. Hannu Tihinen zeichnete sich als Doppel(-Kopfball-)torschütze aus. Für den dritten Treffer sorgte der Brasilianer Raffael in der Nachspielzeit. Der FCZ steht somit zum fünften Mal in Folge in den Viertelfinals. Chiasso unterlag den Young Boys 0:1. Carlos Varela schoss nach 43 Minuten den einzigen Treffer der Partie.

Das Schlager-Spiel der Cup-Achtelfinals, GC - FCB, verlief vor nur gerade 8400 Zuschauern im Letzigrund weitgehend ohne Höhepunkte. Viele stellten sich allmählich schon auf eine Verlängerung ein, als der Zürcher Verteidiger Boris Smiljanic einen Corner von Carlitos im eigenen Strafraum mit dem emporgerissenen Arm ablenkte. Aus den Fernseh-Bildern war nicht klar zu sehen, ob Boris Smiljanic in dieser Szene von Daniel Majstorovic in den Rücken gestossen worden war. Majstorovic selber verwertete hierauf den Penalty mit einem wuchtigen Schuss mitten aufs Tor zum 0:1. Der Sieg der Basler war verdient, wenngleich die Grasshoppers nahezu ebenbürtig waren.

Bereits am Samstag qualifzierten sich Neuchâtel Xamax und Thun sowie Gossau aus der Challenge League für die Runde der letzten Acht vom 15./16. Dezember 2007.

Swisscom Cup, Achtelfinals:

Am Sonntag

GC - Basel 0:1 (0:0)

Letzigrund. - 8400 Zuschauer. - SR Laperrière.

Tor: 90. Majstorovic (Handspenalty) 0:1.

Grasshoppers: Jakupovic; Rolf Feltscher, Vallori, Smiljanic, Mikari (81. Voser); Renggli, Salatic, Rinaldo, Dos Santos; Bobadilla, Zarate (61. Blumer).

Basel: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque, Hodel; Ergic; Degen (59. Caicedo), Eduardo, Chipperfield, Carlitos; Streller.

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Cabanas, Sutter und Touré (alle verletzt). Basel ohne Huggel und Carignano (beide verletzt). Verwarnungen: 1. Degen (Foul), 18. Rinaldo (Foul), 56. Degen (Reklamieren), 57. Streller (Reklamieren), 65. Majstorovic (Foul), 66. Carlitos (Foul), 89. Vallori (Hands).

Bellinzona - Sion 2:1 (1:1)

Comunale. - 4500 Zuschauer. - SR Studer.

Tore: 23. Saborio 0:1. 32. Taljevic 1:1. 90. Raso 2:1.

Bellinzona: Bucchi; Belotti, Mangiarratti, La Rocca; Miccolis, Wahab (63. Da Mota), Rivera, Raso; Lulic (91. Grappi), Taljevic, Gherardi (77. Conti).

Sion: Vailati; Geiger, Vanczak, Kali, Paito (87. Adeshina); Ahoueya, Beto; Dominguez, Obradovic, Reset (87. Arnaud Bühler); Saborio.

Bemerkungen: Bellinzona ohne Pouga (gesperrt) sowie Carbone und Redzepi (beide verletzt), Sion ohne Alioui, M'Futi, Wicky und João Pinto (alle verletzt). Verwarnungen: 47. La Rocca (Foul). 62. Geiger (Foul). 82. Lulic (Foul).

Chiasso - YB 0:1 (0:1)

Comunale. - 1500 Zuschauer. - SR Petignat.

Tor: 43. Varela 0:1.

Chiasso: Gritti; Righetti, Kheyari, Colombo, Munoz, Gegic; Carrupt (70. Tuz), Diallo, Tomaz, Pacilli (70. Arnaboldi); Iajour.

Young Boys: Wölfli; Raimondi, Tiago, Portillo, Schwegler; Varela, Hochstrasser, Doubai, Regazzoni (78. Kavak); Yakin, Häberli (78. Madou).

Bemerkungen: Chiasso ohne Bühler, Villa, Aloisio, Skaljic, Vanetta (alle verletzt) und Nganga (nicht aufgeboten). Young Boys ohne Collaviti, Marco Schneuwly, Christian Schneuwly, Yapi, Zayatte (alle verletzt) und Shi Jun (nicht aufgeboten). Lattenschuss: 44. Pacilli. Verwarnungen: 26. Carrupt (Foul), 33. Colombo (Foul), 38. Häberli (Foul), 85. Tiago (Foul).

Kriens - Zürich 0:3 (0:0)

Kleinfeld. - 2312 Zuschauer. - SR Wermelinger.

Tore: 54. Tihinen 0:1. 76. Tihinen 0:2. 92. Raffael 0:3.

Kriens: Tahiraj; Erwin Barmettler, Meier, Fanger, Sucic; Benson; Nocita (84. Weber), Marini (79. Ljmani), Andreoli, Keller; Rodrigues (61. Duzhmani).

Zürich: Leoni; Stahel, Tihinen, Rochat, Schneider (77. Lampi); Chikhaoui, Kondé, Tico, Schönbächler (70. Hassli); Raffael, Eudis (90. Alphonse).

Bemerkungen: Kriens ohne Lüscher, Schilling, Priant und Gjuraj (alle verletzt), Zürich ohne Aegerter, Stanic, Stucki, Heinz Barmettler und Abdi (alle verletzt). Verwarnungen: 66. Andreoli (Foul). 75. Benson (Foul).

Stade Nyonnais - Yverdon 2:1* (0:0)

Colovray. - 1650 Zuschauer. - SR Kever.

Tore: 53. Roux 1:0. 57. Roux (Foulpenalty) 2:0. 76. Marazzi 2:1.

Nyon: Mathey; Hyvernaud, Miéville, Sordet, Pauchard; Ameti, Germanier, Lombardo; Rickli (63. Guei), Roux, Albil (73. Atkinson).

Yverdon: Bauch; Reis, Sejmenovic, Journot, Meoli; Marazzi, N'Dzomo, Diouf (62. Ekhosuehi), Biscotte (83. Luiz Carlos); Milicevic, Fonseca.

Bemerkungen: Nyon ohne Richard, Ostermann und Khelil (alle verletzt). Yverdon komplett. Verwarnung: 57. Bauch (Foul).

Liveticker:

92. Spiel-Ende: Der FC Basel schlägt GC dank einem Last-Second-Elfmeter von Majstorovic mit 1:0 und steht in den Viertelfinals - wie auch der FC Zürich und YB.

90. Tor für Basel: Majstorovic verwertet den Penalty zum 1:0 für den Super-League-Leader. Ganz hart für GC!

89. Ein Eckball für Basel, ein Pfiff des Schiedsrichters - Elfmeter für den FCB. Smiljanic war (nicht absichtlich) mit dem Arm am Ball.

86. Die Schlussphase läuft: Auch wenn das Spiel in der 2. Halbzeit etwas an Dynamik gewonnen hat, deutet doch alles auf eine Verlängerung hin.

84. Harter Schuss von Eduardo nach einem Konter über Streller: Gute Parade von Jakupovic.

80. Guter Rush von GCs Mikari auf der linken Seite, Majstorovic kann seinen Querpass aber gerade noch zum Eckball ablenken.

75. Chance für Basel: Hodel fasst sich aus 25 Metern ein Herz, zieht eine halbhohe Hereingabe direkt ab - der Knaller fliegt aber links am Tor vorbei.

73. Basel macht nun Druck, doch GC ist nun mit Kontern ebenfalls nicht ungefährlich. Dos Santos mit einem Freistoss direkt auf Costanzo.

66. Offizielle Zuschauerzahl: 8400. Da haben sich die Verantwortilchen mehr erhofft.

62. GC hält dagegen: Zuerst Bobadilla mit einem feinen Dribbling und Feltscher mit einem Distanzschuss.

60. Eine Stunde gespielt Basel nun das gefährlichere Team, GC hält aber knüppelhart dagegen. Seit der umstrittenen «Nicht-Penalty-Situation» gegen Streller hat das Spiel an Spannung gewonnen. Ein Tor scheint nun in der Luft zu liegen.

55. Auweia: Streller wird mit einer Notbremse gefoult! Statt Elfmeter und Rote Karte gibt der Schiedsrichter aber ein Handspiel gegen Streller. Richtiger Entscheid, trotzdem viel Glück für GC.

54. Guter Schuss von Carlitos, der einen Prellball direkt per Volley aus 20 Metern aufs GC-Tor schiesst. Gute Parade von Jakupovic. Basel wird stärker.

48. Die ersten Minuten ähneln der 1. Halbzeit. Beide Teams stehen hinten solid und wagen wenig gegen vorn.

46. Weiter gehts. Keine Wechsel auf beiden Seiten.

45. Halbzeit: Im Grunde kein schlechtes Spiel zwischen GC und Basel, viel Kampf und Strategie, nur leider absolut keine Torchancen. Leider ist genau dies das Salz in der Fussballsuppe. Alles offen für die zweite Halbzeit.

40. Basel ist in der zweiten Hälfte der ersten 45 Minuten etwas besser ins Spiel gekommen, GC steht defensiv aber solide.

37. Es geht doch! Scott Chipperfield verpasst das Tor mit einem spektakulären Fallrückzieher nur knapp.

36. Die Zuschauer werden langsam ungeduldig. Für Fussballstrategen mag der Kampf um die Übermacht im Mittelfeld interessant sein, der Grossteil der frierenden Fans im Letzigrund würde jetzt aber gerne mal eine echte Torchance sehen.

33. GCs Bobadilla versuchts mit einem Distanzschuss aus 25 Metern, Costanzo wehrt zum Eckball ab.

28. Das Spiel jetzt ausgeglichen, Torchancen sind bisher Mangelware.

25. Streller lanciert Degen, Micari kann zu einem Corner ablenken.

22. Basel wird nun etwas stärker, will den Hoppers nicht kampflos das Zepter im Mittelfeld überlassen.

18. GCs Defensiv-Aufbauer Rinaldo sieht nach Foulspiel die Gelbe Karte.

17. Das Letzi ist enttäuschend schwach besetzt, einzig die zahlreichen FCB-Fans sorgen bisher für Stimmung im eisigen Stadion. Auf dem Feld haben sich bisher beide Equipen offensichtilch eine solide Verteidigung auf die Flagge geschrieben.

13. Chance für Basel: Carlitos zieht von links in die Mitte und schiesst flach und hart. Knapp links am Pfosten vorbei.

7. GC beginnt frech, bestimmt in den Startminuten das Spieldiktat: Druckvoll, aber bisher noch ohne echte Chance.

3. Erster Abschluss des Spiels: Basel-Chipperfield schiesst links vorbei.

1. Aufregung nach 50 Sekunden: Zanni säbelt Dos Santos bös um, sieht mit Glück nur Gelb.

Kickoff!

In wenigen Minuten gehts los. Unwirtliche Verhältnisse im Letzigrund.

20minuten.ch berichtet ab 14.30 Uhr live.

Vor dem Spiel:

Zum 17. Mal kommt es am Sonntagnachmittag (14.30/live auf SF2) zum Cup-Schlager zwischen Rekord-Sieger GC und Meisterschafts- Leader FCB. Je acht Mal hat jedes Team in den bisherigen direkten Duellen den Sieg davongetragen. Vier Mal sind die beiden Erzrivalen bisher in den Achtelfinals aufeinander getroffen, viermal erst im Final. Die Basler haben in den Finals dreimal das glücklichere Ende für sich beansprucht. In den Achtelfinals kamen je zweimal die Zürcher und Basler eine Runde weiter.

Extrem ausgeglichen

Genau so ausgeglichen verliefen in dieser Saison auch die Meisterschafts-Duelle: GC gewann sein Heimspiel 2:0, die Basler das ihrige mit dem gleichen Ergebnis. «In der Tabelle liegen wir zwar weit auseinander, in den beiden Direktvergleichen aber war die Differenz nicht so gross. Wir glauben an unsere Chance, zumal wir zu Hause antreten können. Und im neuen Letzigrund sind wir noch ungeschlagen», sagte GC-Trainer Hanspeter Latour.

Augenmerk auf Smiljanic

Ein ganz spezielles Spiel verspricht dieser Achtelfinal für den Ex-Basler und GC-Rückkehrer Boris Smiljanic zu werden. In diesem Frühsommer und 2003 hat der Innenverteidiger mit dem FCB zweimal den Cup gewonnen, beim letzten Cupfinal zwischen GC und Basel stand Smiljanic vor fünf Jahren aber noch in der GC-Abwehr und musste in der Verlängerung eine 1:2-Niederlage einstecken. Nach dem diesjährigen Cup-Triumph wurde Smiljanic von GC-Sportchef Erich Vogel mit einem Rentenvertrag bis 2019 zu den Zürchern zurückgelockt.

Der Zürcher FCB-Coach Christian Gross muss am Sonntag weiterhin auf Benjamin Huggel, dessen Genesung nach der schweren Gehirnerschütterung langsamer vonstatten geht als erwartet, verzichten. Gross hofft, dass Daniel Majstorovic nach der geschafften EM-Qualifikation mit Schweden und Felipe Caicedo nach dem 5:1-Erfolg mit Ecuador in der WM-Ausscheidung gegen Peru keine Party-Nachwehen verspüren.

(si)

Deine Meinung