Aktualisiert 14.03.2013 16:12

Reifen geplatztLaster mit 187 Schweinen umgekippt

Ein voll beladener Schweinetransporter ist am Mittwoch auf der Autobahn A1 Richtung Hamburg umgekippt. Die Tiere flüchteten mitten auf die Fahrbahn und verursachten einen Stau.

von
bam

Am Mittwochmorgen ereignete sich im Norden Deutschlands auf der Autobahn A1 im Bundesland Schleswig-Holstein ein spektakulärer Unfall: Ein mit 187 Schweinen beladener Viehtransporter war von der Fahrbahn abgekommen und kippte um. Der 36-jährige Fahrer war in Richtung Hamburg unterwegs, als plötzlich der rechte Vorderreifen platzte. Daraufhin geriet der Lastwagen ins Schlingern und landete seitlich in einer Böschung.

Zahlreiche Tiere flüchteten in Panik auf die Autobahn sowie auf die angrenzenden Felder. Zwei Schweine rannten gar über die Felder bis zur Innenstadt von Stapelfeld. In einem mehrstündigen Grosseinsatz waren knapp 100 Rettungskräfte darum bemüht, die Ausreisser wieder einzufangen. Feuerwehrleute stellten rund um das Unfallfahrzeug eine Barriere aus Leitern auf, um so ein weiteres Ausbrechen der verstörten Tiere zu verhindern.

17 Schweine wurden bei dem Unfall getötet. Tierärzte schläferten zehn Weitere aufgrund ihrer schweren Verletzungen ein. Der Fahrer des Transporters kam mit dem Schrecken davon. Für die Aufräumarbeiten musste die A1 in Richtung Hamburg über mehrere Stunden gesperrt werden, wodurch es zu einem kilometerlangen Stau kam.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.