Aktualisiert

Rennen neu in Kitzbühel Lauberhorn-Rennen wegen «dynamischer Verbreitung des Virus» abgesagt

Die drei legendären Lauberhorn-Rennen in Wengen fallen nun doch aus. Grund dafür sind die erhöhten Corona-Zahlen. Als Ersatz-Gastgeber springt Kitzbühel ein.

2020 triumphierte Beat Feuz noch am Lauberhorn. Dieses Jahr wird es keinen Sieger geben.

Video: SRF

Darum gehts

  • Am Sonntag hiess es, dass die Lauberhorn-Rennen stattfinden können.

  • Am Montag folgte die Kehrtwende: Wegen «einer dynamischen Verbreitung des Virus» fallen die Rennen aus.

  • Swiss Ski schreibt: «Wir stützen diese Massnahme und bedanken sich bei den kantonalen Behörden für die gute Zusammenarbeit.»

Die Schweizer Ski-Fans konnten aufatmen. Der Klassiker am Lauberhorn vom kommenden Wochenende sollte wie geplant stattfinden. Der Kanton Bern gab am Sonntag grünes Licht für die Durchführung, wenig später stimmte auch der Ski-Weltverband FIS zu.

Doch am Montag folgte die Ernüchterung. Die legendären Lauberhorn-Rennen sind abgesagt. Swiss Ski schreibt auf Twitter: «Nach einer neuerlichen Analyse der aktuellen Covid-19-Lage in Wengen traf der Kanton Bern den Entscheid, die Lauberhorn-Rennen abzusagen. Die Veranstalter, Swiss-Ski & die FIS stützen diese Massnahme und bedanken uns bei den kantonalen Behörden für die gute Zusammenarbeit.» Und der Kanton Bern teilt mit: «Sorge bereitet dem Kanton die Dynamik, in welcher das Virus verbreitet wird. Die Gesundheitsdirektion geht aufgrund dieser Tatsache davon aus, dass vor allem die Virus-Mutation aus Grossbritannien zu diesem Effekt führt.»

Kitzbühel springt ein

Erste Gerüchte gab es bereits am Montagmittag, teilte doch ein Teil der Teams mit, dass ihre Anreise gestoppt worden sei. Der Schweizer Skiverband wollte aber noch nichts von einer Absage wissen, schrieb nur: «Ein Entscheid wird getroffen und kommuniziert.»

Und das ist nun geschehen. Die Rennen finden nicht statt. Nachdem 2020 Beat Feuz das legendäre Rennen gewann, wird 2021 keinen Schweizer Sieger geben. Es wird gar keinen Sieger geben. Die verschärften Sicherheitsmassnahmen, mit denen Swiss Ski noch am Sonntag die Behörden sowie den internationalen Skiverband überzeugen konnte (Schliessung des Skigebiets für Privatpersonen, Betreten des Gebiets nur möglich für Personen, die zum Weltcuptross gehören – und negativ auf Corona getestet worden sind)? Für die Katz.

Immerhin: Ganz ohne Ski müssen die Fans kommendes Wochenende nicht auskommen. So wurden die ausgefallenen Rennen bereits neu angesetzt. Wie nämlich der FIS-Renndirektor Markus Waldner mitteilt, finden in Kitzbühel neu zwei Ski-Wochenenden statt. Am 16. und 17. Januar werden am Hahnenkamm zwei Slaloms gefahren, eine Woche später kommt es zum Speed-Wochenende mit zwei Abfahrten am Freitag und Samstag sowie einem Super-G am Sonntag.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(law/hua/nih)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
307 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

gilpulver

11.01.2021, 23:07

Danke Grindelwald, Hotelverband, Kantöntli geist, plus die 7 Zwerglein im Bundeshaus wo immer noch warten was das Schneewittchen für eine Strategie ansage mit teilt. Ich würde nicht mehr lange warten, denn mit dem warten wird noch mehr zerstört, oder wir leben mit Maske weiter und jeder weiss wie man sich verhalten sollte und das tägliche Leben wieder starten. Und wenn die Egoisten am schluss weniger werden schadet das der Schweiz auch nicht.

wengerin

11.01.2021, 20:54

schön jetz ist der Hotspot Wengen und nicht mehr Ischgl.. Man muss halt noch mehr Engländer einreisen lassen !!!!! statt mal die Grenzen schliessen......

Reinfall

11.01.2021, 19:15

Ein super Entscheid!!! damit wurde das Rennen in letzter Minute doch noch gebodigt. Scheint es will keiner verantwortlich sein. Die Österreicher haben ähnliche Zahlen gehen damit aber besser um.