Die Schweiz atmet auf!: Lauch-Knappheit abgewendet
Aktualisiert

Die Schweiz atmet auf!Lauch-Knappheit abgewendet

Nicht nur Mensch und Tier haben Schnee und Frost zugesetzt. Auch dem Lauch gings an den Kragen. Nur dank dem beherzten Eingreifen der Zollverwaltung konnte eine Not abgewendet werden.

von
Lukas Egli
Lauchus langus – 50 Zentimeter lang muss er sein: Sonst gilt er hierzulande als unethisch.

Lauchus langus – 50 Zentimeter lang muss er sein: Sonst gilt er hierzulande als unethisch.

Beunruhigendes aus Bern: «Infolge des überdurchschnittlich kalten Winters in den südlichen Ländern Europas hat sich das Wachstum von langschaftigem Lauch stark verzögert», schreibt die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV). Nicht nur dem Grosi, auch dem Lauch haben Schnee und Frost hart zugesetzt: «Durch diesen witterungsbedingten Wachstumsrückstand wird erwartet, dass der Lauch erst ab Anfang April die erforderliche Mindestlänge von 50 cm erreichen wird.» Shocking!

Die Stimmung an der Berner Lauch-Börse war am Tiefpunkt angelangt, die Besorgnis bei Händlern und Zwischenhändlern gross, in den Suppenküchen herrschte Panik, beim Endkunden Endstimmung. Schon formierte sich Widerstand, da schafft die Zollverwaltung – Herrin über Lauch und Länge – unbürokratisch Abhilfe, Gott sei Dank: «Um einer Versorgungslücke bei diesem Produkt vorzubeugen, bzw. um trotzdem auch in diesem Jahr die Einfuhr in der unbewirtschafteten Phase unter den Tarifnummern 0703.9010/9019 zu ermöglichen, wird auf Antrag des Branchenverbandes und nach Rücksprache mit dem Bundesamt für Landwirtschaft im Sinne einer Ausnahmeregelung die erforderliche Mindestlänge entgegen der vorerwähnten Schweizerischen Erläuterung vorübergehend wie folgt herabgesetzt: In der Zeit vom 5. März 2012 bis zum 31. März 2012 muss Lauch der Tarifnummern 0703.9011/9019 eine Mindestlänge von 45 cm aufweisen», schreibt das Superamt zu Bern weiter in seinem Zirkular. Uff!

In der hiesigen Gemüsebauernszene verpönt

Normalerweise darf der langschaftige Lauch – Gourmets als Foodtainer-Lauch bekannt – erst ab einer Mindestlänge von 50 cm geerntet werden. Dies gemäss den Schweizerischen Erläuterungen zu den Nrn. 0703.9010/9019.

Lauch schneiden, der nur 45 cm lang ist? Natürlich gibt es Stimmen, vor allem unter den Produzenten, die sagen, das dürfe nicht sein. Baby-Lauch zu schneiden ist in der hiesigen Gemüsebauernszene sehr verpönt. Auch die im Handel erhältlichen Baby-Rüebli, Baby-Zucchetti und Baby-Mais werden hierzulande sehr ungern gesehen. Einzig bei den Gewürzgurken, die genaugenommen auch Chefi-Gemüse sind, kennen die Schweizer Gemüsler keine Gnade. Aber das ist ein anderes Thema. (Entgegen der landläufigen Meinung übrigens sind Erbsen keine Baby-Melonen; sie werden klein geboren und klein gestorben.)

Doch es gibt Hoffnung: «Diese Regelung gilt ausschliesslich für die vorerwähnte Periode», stellt die Eidgenössische Zoll- und Lauchverwaltung klar. Die Lauche atmen auf.

Die Merze lachen auf. Remember Bü-bü-bü-Bündnerfleisch?

Deine Meinung