Anteile abgestossen: Lauda steigt bei NIKI aus
Aktualisiert

Anteile abgestossenLauda steigt bei NIKI aus

Niki Lauda hat zum zweiten Mal eine von ihm gegründete Airline verkauft. Der Ex-Rennfahrer gibt seine Mehrheit an der «NIKI» an den bisherigen Mitaktionär Air Berlin ab.

Der Gründer der österreichischen Fluggesellschaft NIKI Luftfahrt GmbH, Niki Lauda (r.), und der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft Air Berlin, Hartmut Mehdorn.

Der Gründer der österreichischen Fluggesellschaft NIKI Luftfahrt GmbH, Niki Lauda (r.), und der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft Air Berlin, Hartmut Mehdorn.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda gibt die Kontrolle über die von ihm gegründete Fluggesellschaft NIKI Luftfahrt GmbH ab und wird Aufsichtsratsmitglied der Air Berlin PLC. Das teilte die Fluggesellschaft am Dienstag in Berlin mit. Sie hält seit Juli 2010 49,9 Prozent der Anteile an NIKI. Die übrigen hält die österreichische Privatstiftung Lauda.

Zugleich einigten sich Air Berlin, die Privatstiftung Lauda und Niki Lauda darauf, dass sich die Privatstiftung aus der NIKI zurückziehen wird, wie die Gesellschaft erklärte. Es werde eine neue österreichische Privatstiftung geben, die die Mehrheit an der NIKI halte. Damit bleibe NIKI ein österreichisches Unternehmen.

Barmittel fliessen nicht

Der Ausstieg der Privatstiftung Lauda werde durch eine gesellschaftsrechtliche Umstrukturierung erfolgen. Dabei werde die Privatstiftung Lauda das ihr von der Air Berlin gestellte Darlehen durch Übertragung ihres 50,1-prozentigen Geschäftsanteils an der NIKI Luftfahrt GmbH tilgen. «Barmittel werden im Zusammenhang mit der Übertragung des Geschäftsanteils nicht fliessen.»

Air-Berlin-Vorstandschef Hartmut Mehdorn sprach im Zusammenhang mit der Personalie von einer «vertieften Zusammenarbeit mit NIKI». Sie eröffne der Gruppe «gerade im Hinblick auf die weitere Stärkung unseres Hubs in Wien neue grosse Potenziale».

Die NIKI Luftfahrt GmbH werde auch zukünftig voll von der Air Berlin PLC konsolidiert, bleibe aber ein rechtlich selbstständiges österreichisches Unternehmen mit eigener Geschäftsführung. Es beschäftigt 800 Mitarbeiter und erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 337,4 Millionen Euro Umsatz. Mit 21 Flugzeugen beförderte es 3,4 Millionen Passagiere von und zu 85 Zielen.

(dapd)

Deine Meinung