Laufen: Wasser kam mitten in der Nacht
Aktualisiert

Laufen: Wasser kam mitten in der Nacht

Land unter im Baselbieter Laufen: 25 Bewohner konnten ihre Wohnungen nur noch per Boot verlassen.

«Um 1.30 Uhr in der Nacht hörte ich Gäste aus einem Restaurant rufen: ‹Das Wasser kommt!›», erzählt Klaus Halter, der mitten in Laufen wohnt. Die Birs war über die Ufer getreten. Sofort machte sich der Rentner daran, Kleider aus dem Keller zu räumen. Um 3 Uhr drang das erste Wasser ein. Am Morgen stand das Untergeschoss komplett unter Wasser, und die Laufner Altstadt glich einer Lagune; das Wasser stand bis zu einem Meter hoch. Per Boot wurde Halter aus seiner Wohnung gefahren, um Besorgungen machen zu können.

Überraschend kam das Wasser für Rita Niederberger: «Mein Sohn sagte mir am Morgen, dass der Keller unter Wasser steht. Werkzeug, Lebensmittel und ein PC – alles ist kaputt», erzählt die 42-Jährige. Dazu kommen noch Auto und Motorrad, die ebenfalls beschädigt wurden.

Insgesamt waren in Laufen 1100 Personen vom Hochwasser betroffen. «Was ich dort gesehen habe, hat mich beelendet», so die Baselbieter Regierungspräsidentin Sabine Pegoraro. Gestern Abend entspannte sich die Situation im 5000-Einwohner-Ort.

Sabine Knosala

Deine Meinung