Alain Berset: «Lauener hat Berset in der Hand, irgendwann packt er aus»

Publiziert

Alain Berset«Lauener hat Berset in der Hand, irgendwann packt er wohl aus»

Offiziell wusste Bundespräsident Alain Berset nichts von den Leaks durch seinen Kommunikationschef Peter Lauener. Dieser hat laut Experten jetzt ein Druckmittel in der Hand. 

von
Stefan Lanz

Bundespräsident Alain Berset sagt an einer Medienkonferenz, er werde vollumfänglich mit der GPK kooperieren.

20min

Darum gehts

Was an der Bundesratssitzung geschah

Der Bundesrat hat an seiner regulären Sitzung «vertieft» über die Corona-Leaks gesprochen, wie das unter anderem Ignazio Cassis in der vergangenen Woche bei 20 Minuten und anderen Medien angekündigt hatte. Alain Berset ist für einen Teil dieser Diskussionen in den Ausstand getreten. Für den Nachmittag wurde dann zu einer Medienkonferenz geladen, das dominierende Thema war die Aussprache im Bundesrat.

Kreuzverhör an der Medienkonferenz

Berset sagte an der Medienkonferenz am Mittwochnachmittag: «Ich werde der Geschäftsprüfungskommission alles sagen, was ich weiss». Er hoffe, dass die GPK rasch arbeite und weiter: «Ich bin froh, dass die GPK die Sache untersucht.» Doch was Berset zur Sache weiss, liess er weiter im Unklaren und wurde auf kritische Nachfragen immer einsilbiger. Schliesslich liess er nur noch Bundesratssprecher Simonazzi antworten, welcher wiederum nur wiederholte, dass mit dem Statement zu Beginn alles gesagt sei.

Polit-Analyst: «Medienkonferenz kann man als Farce bezeichnen»

Auch Polit-Analyst Mark Balsiger hat die Medienkonferenz verfolgt und kann nur den Kopf schütteln: «Die Medienkonferenz hat mich erstaunt. Lästermäuler würden das, was da lief, als Farce bezeichnen. Denn es lag auf der Hand, dass das Interesse der Affäre Lauener gelten wird und nicht der Umsetzung der Pflege-Initiative, für die eigentlich eingeladen wurde.»

Wird Peter Lauener zum Bauernopfer?

Danach sieht es aus. «Berset sagte ganz zu Beginn der ganzen Geschichte, er wisse von nichts, er könne es gar nicht wissen. Von dieser Linie kann er nicht mehr abweichen», sagt Balsiger. Auch Beat Krättli, Spezialist für Krisenkommunikation, sagt: «Berset beharrt darauf, nichts zu wissen, und versucht, Lauener als alleinigen Schuldigen hinzustellen.

Was, wenn herauskommt, dass Berset doch etwas wusste?

«Dann ist er moralisch vernichtet und politisch nicht mehr haltbar», sagt Balsiger. Öffentlich sagte der Bundespräsident stets, dass er von den Leaks an den Blick nichts wusste. Doch viele Beobachter in Bern halten diese Aussage für kaum glaubwürdig.

Wann packt Lauener aus?

Das bedeutet laut Krättli aber auch: «Lauener hat Berset in der Hand. Wenn Peter Lauener nicht irgendeine ganz tolle Gegenleistung bekommen hat, dann wird er kaum alleine den Kopf hinhalten. Irgendwann packt er aus», sagt Krättli weiter.

Glaubst du, Berset wusste, was sein Kommunikationschef tat?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

265 Kommentare