Laura Bush besucht US-Boys in Deutschland
Aktualisiert

Laura Bush besucht US-Boys in Deutschland

US-Präsidentengattin Laura Bush hat den in Deutschland stationierten amerikanischen Soldaten für ihren Einsatz gedankt.

Sie besuchte am Dienstag die US-Luftwaffenbasis in Ramstein und eine amerikanische Schule in Wiesbaden.

An diesem Mittwoch wird auch Präsident George W. Bush zu einem gut sechsstündigen Aufenthalt nach Deutschland kommen. An dem Programm in Mainz wird Laura Bush dann teilnehmen.

In einer Rede vor etwa 2500 Soldaten und Militär-Angehörigen in Ramstein unterstrich Laura Bush, dass sich die Aufgabe der US-Streitkräfte seit dem Fall der Mauer geändert habe. Jetzt gehe es um die Bekämpfung des weltweiten Terrors.

«Das US-Militär leistet überall auf der Welt hervorragende Dienste zur Sicherung des Friedens und der Freiheit und kämpft erfolgreich gegen den Terror.» Die Soldaten hätten dafür gesorgt, dass Millionen Menschen in Afghanistan und im Irak erstmals frei wählen konnten.

Erfolgreiche Allianz mit Deutschland

Mit Blick auf Deutschland, dieses «wunderschöne Land», sagte Laura Bush vor den Soldaten: «Unser militärisches Bündnis verteidigt die Freiheit in der ganzen Welt.» Diese «erfolgreiche Allianz» wäre ohne die Männer und Frauen in Ramstein nicht möglich.

Die Militärbasis sei ein «Zeugnis der Partnerschaft» zwischen beiden Ländern. Über 50 Jahre lang hätten die Männer und Frauen in Ramstein für «Frieden und Freiheit» gearbeitet. Laura Bush besuchte zum Auftakt ihrer Visite 20 verwundete US-Soldaten im US-Militärhospital Landstuhl. (sda)

Deine Meinung