Lauriane: Die beste Swiss Miss aller Zeiten
Aktualisiert

Lauriane: Die beste Swiss Miss aller Zeiten

Miss Schweiz Lauriane Gilliéron erreichte an den Miss-Universe-Wahlen in Los Angeles den dritten Rang. Besser war noch nie eine Schweizerin klassiert. Die neue Miss Universe aus Puerto Rico konnte ihren Miss-Erfolg nicht fassen. Nach dem Sieg kippte die Schöne glatt um.

Die 18-Jährige Puerto Ricanerin setzte sich im prestigeträchtigen Schönheitswettbewerb gegen die Konkurrenz aus 85 anderen Ländern vor der Japanerin Kurara Chibana durch. Mendoza tritt damit die Nachfolge der russischstämmigen Kanadierin Natalie Glebova an, die den Wettbewerb 2005 gewonnen hatte.

Nach der Wahl klappte die Miss zusammen

Sowohl im Abendkleid als auch im Badedress konnte die 1,75 Meter große Mendoza überzeugen. Ihren Miss-Erfolg konnte sie allerdings erst mal nicht verkraften: Bei der Sieger-Pressekonferenz wurde sie ohnmächtig. Plötzlich sank ihr der Kopf auf die Brust, die Krone fiel vom Kopf, die Schöne sackte zusammen. Später versicherte ein Sprecher der Veranstaltung: «Ihr geht es wieder gut, es war einfach zu heiß, ihr perlenbesetztes Kleid eng und schwer. Da ist sie ohnmächtig geworden.» Gegessen habe sie genug.

Die schönste Schweizerin aller Zeiten

Lauriane Gilliéron ist über den dritten Platz bei der Miss-Universe-Wahl hoch erfreut. Sei sei sehr stolz und fühle sich als Botschafterin der ganzen Schweiz, sagte die Waadtländer Jus-Studentin in einem Telefon-Interview aus Los Angeles mit Schweizer Radio DRS. Sie sei zwar zum Kreis der Favoritinnen gerechnet worden. Dies sei aber schon bei der Miss-World-Wahl der Fall gewesen, und sie habe diesen Umfragen keinen Glauben geschenkt. Gilliéron gab sich deshalb ausserordentlich überrascht über den dritten Rang. Sie habe nie gedacht, dass sie so weit nach vorne komme, sagte die Miss Schweiz des Jahres 2005. Auf die 18-jährige Siegerin aus Puerto Rico angesprochen, sagte die Schweizerin: «Sie war nicht meine Favoritin».

Die 21-Jährige schaffte mit ihrem dritten Rang die beste Platzierung, die je eine Schweizerin erreicht hat, wie ein hochzufriedener Miss-Schweiz-Organisator Christoph Locher am Telefon aus Los Angeles gegenüber der Nachrichtenagentur SDA am frühen Montagmorgen sagte.

Bislang hatte Lolita Morena die Schweizer Rangliste angeführt. Anfang der Achziger Jahre hatte sie bei der Miss-Universe-Wahl den vierten Rang erreicht. Die Schweiz nimmt seit 1955 am Wettbewerb teil. Gewonnen hat sie aber noch nie.

Unter die letzte Runde der vier Besten schaffte es 2006 auch die Amerikanerin Tara Conner. Die neue Miss Universe Mendoza holte für die Karibik-Insel Puerto Rico zum fünften Mal die begehrte Krone der schönsten Frau des Universums. (dapd)

Deine Meinung