Mords-Jobs: Lauriane Gilliérons Filmkarriere ist der Tod
Aktualisiert

Mords-JobsLauriane Gilliérons Filmkarriere ist der Tod

Schauspielerin und Ex-Miss-Schweiz Lauriane Gilliéron spielt mit dem Tod - wortwörtlich. Sie angelte sich gleich zwei neue tödliche Gastrollen in US-Serien.

von
Isabelle Riederer

Ex-Miss-Schweiz Lauriane Gilliéron scheint ihre Berufung im Filmgeschäft gefunden zu haben - den Tod. Nachdem die 28-Jährige ihre mörderische Karriere als Leiche im März 2012 bei «CSI - Crime Scene Investigation» begann, geht das Sterben nun weiter.

Schöner Sterben mit Lauriane

In der 100. Jubiläumsfolge der Krimiserie «Castle» mit dem Titel «The Lives of Others» spielt Gilliéron eine junge Frau namens Emily, die von ihrem eifersüchtigen Freund umgebracht wird. Schriftsteller und Mordermittler Richard Castle beobachtet das Geschehen und schlägt Alarm. Am Tatort angekommen, ist alles sauber und Emily verschwunden. Castle glaubt verrückt zu werden. Doch dann die Überraschung: Der Mord war inszeniert und Teil einer Geburtstagsüberraschung für den Schriftsteller. Emily alias Lauriane Gilliéron ist quickfidel und darf am Ende der Folge sogar noch ein paar Kicherlaute von sich geben.

Von der Leiche zur Mörderin

Weniger lebendig sind dagegen die Opfer in der Folge «Right Turn or Left for Dead» der TV-Serie «Psych». Erstmals beisst die Westschweizerin nicht selbst ins Gras, sondern bringt andere unter die Erde und Hellseher Shawn Spencer um den Verstand. Gilliéron spielt das schwedische Kindermädchen Elin, die erst aus dem Koma erwacht und dann ihre Ex-Freunde umbringt.

Beide Folgen flimmerten bereits in den USA über den Bildschirm, wann sie in der Schweiz ausgestrahlt werden, ist noch unklar. Auf Anfrage von 20 Minuten war Lauriane Gilliéron nicht erreichbar.

Deine Meinung