Mark Barberio wird gebüsst - Lausanne-Captain kassiert 8 Spielsperren und Busse für Horror-Foul
Publiziert

Mark Barberio wird gebüsstLausanne-Captain kassiert 8 Spielsperren und Busse für Horror-Foul

Am Sonntag streckte Lausanne-Captain Mark Barberio den ZSC-Topscorer Garrett Roe nieder. Dieser erlitt einen Kieferbruch und muss wochenlang aussetzen. Barberio wird für die Attacke hart bestraft.

von
Nils Hänggi

Dieses Foul schockierte am Wochenende die Eishockey-Schweiz.

SRF

Darum gehts

  • Lausanne-Captain Mark Barberio kassiert für sein übles Foul am ZSC-Topscorer eine harte Strafe.

  • Er muss acht Spiele aussetzen und über 11’000 Franken Busse zahlen.

  • Dies vermeldet die Liga.

Dieses Foul schockierte die Eishockey-Schweiz. Vergangenen Sonntag streckte Lausanne-Captain Mark Barberio ZSC-Topscorer Garrett Roe mitten auf dem Eis nieder. Ein übler Crosscheck beim 1:0-Sieg der Zürcher. Und einer mit heftigen Folgen. So kam am Montag raus, dass sich der 33-jährige Roe einen Kieferbruch zugezogen hatte und auf unbestimmte Zeit ausfällt. Die Liga gab derweil bekannt, dass gegen Barberio ein ordentliches Verfahren eingeleitet wurde.

Am Donnerstag ist nun klar, welche Strafe der Lausanne-Captain aufgebrummt bekommt. Barberio kassiert acht Spielsperren und muss eine Busse in der Höhe von über 11’000 Franken zahlen. Eine Mega-Strafe!

Für diesen Bandencheck von hinten kassierte Barberio bereits im Frühjahr sechs Spielsperren.

SRF

Barberio ist ein Wiederholungstäter

Nach dem 1:0-Sieg wütete bereits der ZSC-Coach Rikard Grönborg. Er attackierte Lausanne-Trainer John Fust und forderte nicht nur zehn Spielsperren gegen Barberio, sondern sagte auch, dass der Kanadier «kaum Schlittschuhlaufen» könne und «übergewichtig» sei. Und ZSC-CEO Peter Zahner meinte zuletzt: «Aktionen dieser Art haben im Schweizer Eishockey nichts verloren.» Und: «Aktionen mit vorsätzlichem und respektlosem Handeln gegen andere Spieler sind klar und deutlich zu bestrafen.»

Barberio ist ein Wiederholungstäter. Am 17. April fiel er im Play-off-Viertelfinal mit einem zweihändigen Stockschlag gegen den Hals/Kopf von Garrett Roe auf. Eine klare Tätlichkeit! Die Aktion blieb jedoch ungeahndet und auch im Nachgang gab es keine Strafe. Dies, weil die Zürcher das belastende Material nicht mehr rechtzeitig einsenden konnten. Am 19. April: Stockstich gegen Sven Andrighetto. Ebenso am 19. April: Bandencheck von hinten gegen Sven Andrighetto. Und nun also der Crosscheck gegen den Kopf von Roe.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

15 Kommentare