EL-Qualifikation: Lausanne-Sport überrascht weiter
Aktualisiert

EL-QualifikationLausanne-Sport überrascht weiter

Der Waadtländer Challenge-League-Verein ist weiter auf Europa-League-Kurs. Das Team von Martin Rueda siegte in der vorletzten Qualifikationsrunde in Dänemark bei Randers 3:2.

Lausanne-Sports kam zu einem knappen Sieg.

Lausanne-Sports kam zu einem knappen Sieg.

Der Challenge-League-Klub sorgt mit dem 3:2-Sieg weiter für positive Schlagzeilen. Die Dänen waren davor während 17 Spielen ungeschlagen gewesen. Dank Toren von Martin Steuble (41.) sowie einem Doppelschlag von Silvio (62./Penalty und 85.) machte Lausanne einen grossen Schritt Richtung Gruppenphase. Mit einem Remis in der heimischen Pontaise im Rückspiel am 5. August könnten die Waadtländer die letzte Qualifikationsphase (Playoffs) vor dem Einzug in die Gruppen-Phase erreichen. Lausanne ist zudem im Europacup seit dem Jahr 2000 und dem Drittrunden-Out im UEFA-Cup gegen Nantes ungeschlagen.

Angeführt von Captain Fabio Celestini machte das junge Team einen starken Eintruck bei seinem dritten Europacup-Auftritt dieser Saison. Obwohl die Waadtländer die besseren Chancen in der Startphase hatte, ging Randers durch Jura Mowsisjan (7.) früh in Führung. Der frühere GC-Spieler Martin Steuble erzielte noch vor der Pause (41.) den Ausgleich, als er alleine auf Torhüter David Ousted losziehen konnte und diesen herrlich düpierte. Der Brasilianer Silvio sorgte nach einer Stunde für das 2:1, als er einen Foulpenalty locker versenkte.

Lausannes Offensivdrang wurde belohnt

Die Dänen erhöhten nach dem Rückstand das Tempo. Lausanne hatte zuerst noch Glück, als Kasper Lorentzen (71.) nur die Latte traf. Doch in der 81. Minute sorgte Moswisjan mit seinem zweiten Treffer für den Ausgleich. Das Team von Martin Rueda reagierte postwendend: nur vier Minuten später wurde Silvio mit einem Steilpass lanciert, den er zum 3:2-Schlussstand verwandelte.

(si)

Deine Meinung