Aktualisiert 27.08.2012 16:01

Uni Basel im StressLausiger Service verärgert Uni-Studenten

Der Studiservice der Universität Basel ist kurz vor Semesterbeginn total überlastet. Die betroffenen Studenten sind genervt.

von
Chris Stoecklin

In gut drei Wochen beginnt an der Uni Basel das neue Herbstsemester – mit rund 12 000 Studenten. Zurzeit ist das Studiensekretariat administrativ überlastet. Die Telefondrähte laufen werktags jeweils von 14 bis 16 Uhr heiss und die E-Mail-Postfächer quillen über. «Wir erhalten rund 300 Mails pro Tag. Die müssen von zwei Mitarbeitern rekurssicher bearbeitet werden», sagt Reto Caluori von der Uni Basel. Trotzdem sei ein Ausbau der Helpline und eine Personalaufstockung kein Thema. «Wir sind jedes Jahr vor Semesterbeginn überlastet», sagt Emanuel Szadrowsky, Leiter des Studiensekretariats und bittet die Betroffenenum Geduld.

Viele Studenten ärgern sich: «Für das, was wir halbjährlich an Gebühren zahlen, ist der Service lausig», sagt Wirtschaftsstudent Daniel (23). Während Tagen probierte er auf der Helpline durchzukommen – erfolglos. Erst im fünften Anlauf wurde seine Anruf beantwortet. Laut Sekretariatsleiter Szadrowsky würden viele Studenten nervös, weil man aufgrund der Überlastung im Verzug sei. Er geht aber davon aus, dass bis Studienbeginn alle Immatrikulationen ausgestellt sein werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.